Eat: Food Tour in der Sahara von Marokko

Kamelmilch, Tauben und Fladenbrot

Rissani ist eine Wüstenstadt mit teilweise urbanem Charakter und etwa 25.000 Einwohnern in der Provinz Errachidia in der Region Drâa-Tafilalet im Süden Marokkos.

Rissani liegt unweit der Ruinen der ehemaligen Karawanenstadt Sidschilmasa, die im Mittelalter für Marokko von großer Bedeutung war. Der Ursprung von Rissani ist eng verbunden mit der Dynastie der Alawiden, die seit dem 17. Jahrhundert über Marokko regiert. Die Alawiden zeigen sich auch heute noch sehr heimatverbunden, denn immer wieder werden die Stadt und ihre Umgebung mit einem neuen Bauwerk geschmückt, oder aber ältere Bauten werden instand gehalten oder restauriert.

Zum Ortsbild gehört der täglich stattfindende Markt (suq). In einfachen Bretterbuden und auf Tischen findet man lebende und tote Tiere, Küchengeräte, Werkzeug, Fossilien, Gemüse, Körbe, Hocker, Fahrräder, Kleidung aus zweiter oder dritter Hand, Schmuck, Keramik, Naturheilmittel u. v. m. Beeindruckend ist auch der weiträumige Eselparkplatz der Marktteilnehmer. [Wiki]

Food-Blogger Mark Wiens nimmt uns in diesem Video mit in die Wüste von Marokko: “Zuerst wurden wir in das Haus einer Familie eingeladen, um eine Delikatesse zuzubereiten: gefüllte Tauben, gefüllt mit einer Mischung aus Rührei, Kofta und Gewürzen. Die Tauben wurden im Ofen gebraten, bis sie goldgelb und knusprig waren. Ich konnte nicht glauben, wie lecker sie waren – eine der besten und einzigartigsten Mahlzeiten in Marokko. Rissani ist eine kleine, aber geschäftige Stadt, wenn Markttag ist, und wir kamen zur besten Zeit an, um das ganze Treiben zu sehen. Wir machten uns auf den Weg zum Basar, um Fleisch und Gewürze für eine Spezialität namens Medfouna zu kaufen – ein marokkanisches gefülltes Fladenbrot, das mit Fleisch, Gewürzen und Nüssen gefüllt ist. Wir brachten die Fleischmischung zum Bäcker, der diese unglaubliche Delikatesse zubereitete.”

Link: traveLink auf Mastodon

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

2 Antworten auf „Eat: Food Tour in der Sahara von Marokko“

Schreibe einen Kommentar