CMS: Drupal oder WordPress?

traveLink hat über viele Jahre mit Drupal gearbeitet. Wir haben das CMS geliebt und gehasst. Updates auf eine neue Version waren purer pain in the ass – wir haben uns selbst „gekillt“ und mussten von vorne anfangen, über viele Tage. 2018 haben wir gewechselt von Drupal auf WordPress. Diese Entscheidung trafen auch viele populäre Webseiten, u.a. das Weisse Haus in Washington oder Capgemini.

Marktanteil

Gemäß Analyse von W3Techs (Stand 17 October 2021) nutzen 34.4% aller überwachten Webseiten kein CMS (content management system). Es ergeben sich also die zwei Werte (1) Anteil von allen Webseiten in Prozent und (2) Anteil von Webseiten mit einem CMS in Prozent. Wie sieht es also für Drupal und WordPress aus?

Drupal: (1) 1.4% / (2) 2.1%
WordPress: (1) 42.7% / (2) 65.1%

Die historische Entwicklung der beiden CMS findet sich auf dieser Seite von W3Techs. Es werden die Usage-Wert von 2011 bis 2021 zur Verfügung gestellt.

Drupal: (2011) 1.4% / (2021) 1.4%
WordPress: (2011) 13.1% / (2021) 42.7%

WordPress hat seine Anteile markant gesteigert, Drupal stagniert seit zehn Jahren.

Erweiterbarkeit

Beide CMS lassen sich durch Modules resp. Plugins erweitern. Das gleiche gilt für die optische Darstellung durch Themes. Hier liegt WordPress anzahlmässig deutlich vor Drupal. Das Problem bei Drupal ist die fehlende Aktualität von Modules & Themes, die Upgrade des Drupal-Cores verhindern. Drupal hat mehr als 39.000 Modules/2.500 Themes, für Drupal 8.x sind es gerade mal mehr als 4.000 Modules/250 Themes.

Benutzerfreundlichkeit

Nein, Drupal ist alles andere als benutzerfreundlich. Das fängt schon mit dem Default-Editor an und setzt sich unendlich fort.

Sicherheit

Die Sicherheit galt lange Zeit als ein Hauptargument für Drupal. Das deutsche CERT (Computer Emergency Response Team) listet seit Monaten mehr kritische Sicherheitsvorfälle für Drupal als für WordPress.

Upgrade & Updates

Wie bereits erwähnt bei Drupal a pure pain in the ass: „Ein Upgrade von Drupal 7 zu Drupal 8 oder 9 gleicht einem kompletten Neubau: Rechnen Sie mit einem längeren Zeitrahmen und größerem Budget, da eine Drupal-7-Installation auf Drupal 8 komplett neu gebaut werden muss. Inhalte, die Sie übernehmen möchten, müssen programmatisch migriert werden“…

Eine Antwort auf „CMS: Drupal oder WordPress?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.