Bali: Die Kunst des Silberschmiedens

Schönheit aus wertvollem Metall

Bali ist eine zu Indonesien gehörende Insel im Indischen Ozean mit einem tropisch warmen Durchschnittsklima. Hauptstadt der Insel ist Denpasar. Mit einer Fläche von 5590 km² ist Bali die mit Abstand größte Insel der gleichnamigen Provinz. Bei der Volkszählung 2020 hatte Bali rund 4,3 Millionen Einwohner.

Bali ist die einzige Region außerhalb Indiens, Nepals und Mauritius’ mit einer hinduistischen Bevölkerungsmehrheit. Die meisten Balinesen bekennen sich zur Hindu-Dharma-Religion, der balinesischen Glaubensform des Hinduismus. Einzug hielt der Hinduismus in Bali im 8. bis 9. Jahrhundert. Religiöse Riten und Feste begleiten die Menschen von der Geburt bis zum Tod und über den Tod hinaus. Sie sind Grundlage des Zusammenhalts von Familie und Dorfgemeinschaft. Religiöse Riten werden wirksam bei der Gründung eines Dorfes, sie ordnen das Familienleben und sind die ethischen Leitlinien des ganzen Volkes. Feiertage, Volksvergnügungen und Versammlungen werden stets von einer Tempelzeremonie eingeleitet.

Die Herstellung von Kunst-Gegenständen verteilt sich hauptsächlich auf folgende Gemeinden:

Ubud, künstlerisches Zentrum Balis (Malerei)
– Celuk, Dorf der Silberschmiede
– Mas, Dorf der Holzschnitzer
– Batubulan, Dorf der Bildhauer

[Wiki]

Indonesia expat berichtet hier über die Kunst des Silberschmiedens auf Bali: “Die Geschichte der Silberschmiedekunst auf Bali reicht Jahrhunderte zurück, und das Handwerk wird von Generation zu Generation weitergegeben. Die balinesischen Silberschmiede lassen sich von ihrem reichen kulturellen Erbe inspirieren, indem sie Elemente der hinduistischen Mythologie, der Natur und des Alltagslebens in ihre Entwürfe einfließen lassen.”

Link: traveLink auf Mastodon

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert