Darkside of Tourism: Bali geht gegen Assis und Prolls aus Australien vor

Bali bogans

“Die indonesische Insel steht kurz vor dem Start einer öffentlichen Kampagne, in deren Rahmen Plakate an den Orten aufgestellt werden, an denen die Sitten am meisten missachtet werden – darunter Kuta, Seminyak, Legian, Canggu, Ubud, Sanur, Nusa Dua und Uluwatu. Die Aussies sind bei den Einheimischen zunehmend berüchtigt dafür, dass sie auf der Insel Chaos verursachen und gegen die örtlichen Regeln verstoßen – was ihnen den Spitznamen “Bali bogans” einbrachte”. Das berichtet The Bali Times hier.

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Bogan is Australian and New Zealand slang for a person whose speech, clothing, attitude and behaviour are considered unrefined or unsophisticated. Depending on the context, the term can be pejorative or self-deprecating. [Wiki]

Assi – Asozialität ist eine Zuschreibung für Verhaltensweisen, die von gesellschaftlichen Normen abweichen und die Gesellschaft (vermeintlich oder tatsächlich) schädigen. Der Begriff ist zumeist abwertend gemeint und wird oft auch so empfunden. [Wiki]

Proll – Prolet ist die umgangssprachliche Verkürzung des Begriffs „Proletarier“ und bezeichnete seit dem 19. Jahrhundert auf abwertende Weise Angehörige vor allem der städtischen Unterschicht, besonders Industriearbeiter, seit Aufkommen des Marxismus. [Wiki]

27 Antworten auf „Darkside of Tourism: Bali geht gegen Assis und Prolls aus Australien vor“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert