Eat in Bali: Ayam Betutu

Huhn, Chicken – Bali Style and Hot

Hühnerfleisch wird am meisten verzehrt. Ayam goreng (gebratenes Huhn) kann als Nationalgericht bezeichnet werden. Weiterhin findet man allerorten sate, Fleischspieße mit Saucen auf Chili- oder Erdnussbasis. Viele Speisen werden mit Kokosmilch zubereitet. Gewürzt wird in der indonesischen Küche mit der aus fermentierten Garnelen hergestellten Würzpaste terasi oder mit einem der vielen, zum Teil sehr scharfen Sambals, die als Würzbeilage zu den meisten Gerichten gereicht werden. In vielen Speisen wird auch kecap manis verwendet, eine indonesische süße Sojasoße. Fleisch wird grundsätzlich vor der Zubereitung zerkleinert, so dass beim Essen kein Messer verwendet werden muss. Mancherorts wird auch mit den Fingern gegessen, ausschließlich mit der rechten Hand, da die linke als unrein gilt. [Wiki]

Food-Blogger Mark Wiens berichtet in diesem Video über Ayam Betutu: “Heute essen wir Ayam und Bebek Betutu, Hühnchen und Ente auf Betutu”-Stil, eine balinesische Zubereitung, die es in vielen Variationen gibt, die aber viele Kräuter und Gewürze enthält und entweder gedämpft, gegrillt oder gebraten werden kann. Es gibt viele verschiedene Arten von Ayam Betutu, aber das in diesem Restaurant servierte stammt aus Gilimanuk, einem Gebiet im äußersten Westen von Bali. Das Huhn aus Freilandhaltung wird mit Zitronengras, Kerzennüssen, Schalotten, Chilis und vielen anderen frischen Gewürzen eingerieben und dann gedünstet, bis es zart ist. Das Ergebnis ist eine geschmackliche Überdosis an Gewürzen mit einem Kick, der perfekt zu Reis passt. Ich habe auch ihr bebek betutu goreng probiert, die gleiche Gewürzmischung auf einer Ente, aber frittiert. Es ist eines meiner absoluten Lieblingsgerichte auf Bali, und wenn Sie gerne scharf essen, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen, wenn Sie auf Bali sind!”

Link: traveLink auf Mastodon

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Eine Antwort auf „Eat in Bali: Ayam Betutu“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert