Indonesien: Namen auf Bali – bei vier ist Schluss

Wir hatten in einem Artikel über das Kastenwesen auf Bali geschrieben. In diesem Beitrag geht es jetzt um die Namen, die verbunden sind mit der Zugehörigkeit zu einer Kaste. Hinzu kommt erschwerend die balinesische Nummerierung im Namen: Die Namen auf Bali werden von eins bis vier hochgezählt, vom erstgeborenem Kind bis zum vierten Kind und dann wieder beginnend bei eins. Hier die vier Kasten, die auf Bali existieren, sortiert von der obersten bis zur untersten:

1. Brahmana
2. Satria
3. Wesia
4. Sudra

1. Die Namen für Brahmana beginnen mit
Ida Bagus, Ida Ayu, Dayu

2. Die Namen für Satria beginnen mit
Anak Agung, Agung, Dewa, Dewi, Dewayu

3. Die Namen für Wesia beginnen mit
Gusti, Dewa, Desak

4. Die Namen für Sudra tragen nur die Nummerierung im Namen
5. Nummerierung im Namen:

– 1. Kind
Wayan, Putu, Gede, Iluh

– 2. Kind
Made, Kadek, Nengah

– 3. Kind
Nyoman, Komang

– 4. Kind
Ketut

Hinzu kommen häufig die Ergänzungen für „I“ (männlich) oder „Ni“ (weiblich), also z.B. I Wayan oder Ni Ketut. In Ubud lernten wir einen Tänzer kennen. Sein Name war I Dewa Nyoman Mahardika. Alles klar, oder?

bali dancer black white - Indonesien: Namen auf Bali - bei vier ist Schluss
Image by irawadybhasckara from Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.