Nordsumatra: Orang Utans und der Toba See

Nach Bukit Lawang auf der LKW-Ladefläche

Unsere erste Reise nach Indonesien ging über Singapur nach Medan in Nordsumatra. In unserem Rucksack befand sich ein kleiner Sprachführer „Bahasa Indonesia – Deutsch“ und der dicke Reiseführer von Stefan Loose. Als Backpacker waren wir preisgünstig unterwegs, übernachtet haben wir in Losmen, Privat-Unterkünften bei Familien. Es gab immer ein leckeres einfaches Frühstück mit saftigem Obst, Banana-Pancake oder Reisgerichten. Im Badezimmer „Mandi“ befand sich ein Wasserbecken mit einer Plastik-Schöpfkelle. Mit dieser Kelle haben wir uns „nassgemacht“, das war unsere Dusche.

Die Hocktoilette kannten wir schon von französischen Autobahnraststellen. Von Medan aus ging es weiter Richtung Süden zu unserem ersten grossen Abenteuer: Bukit Lawang. Die letzten Kilometer fuhren wir auf der Ladefäche eines LKW – zwei nette junge Männer haben uns am Busterminal angeboten, uns zu begleiten und den Weg zu den Orang Utans zu zeigen. Und da waren sie dann, die Orang (Menschen) des Utan (Waldes). In diesem Reisebericht auf EvaExplora wird die Begegnung mit den Waldmenschen wunderbar beschrieben. Unser nächstes Ziel war die Insel Samosir im Tobasee. Hier haben wir das einzige Ma(h)l in unserem Leben Hundefleisch gegessen.

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Eine Antwort auf „Nordsumatra: Orang Utans und der Toba See“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.