Eat: Kagoshima Wagyu Dinner – in einem 5-Star Hotel in Japan

Edelrindfleisch aus Kobe

Wagyū, manchmal auch „Wagyū-Rind“, ist eine Bezeichnung mehrerer Rinderrassen japanischen Ursprungs. Wagyū heißt übersetzt schlicht „(japanisches) Rind“, wobei hiermit nur die Rinder der japanischen Rassen gemeint sind.

Das Wagyū-Rind ist als Kobe-Rind sehr bekannt, was insofern eine nicht ganz richtige Bezeichnung ist, da nur das Fleisch der Wagyū-Rinder, die in der japanischen Region Kōbe geboren, aufgezogen, gemästet und geschlachtet wurden, die Bezeichnung Kobe tragen darf. Vergleichbar ist dies mit Champagner oder Nürnberger Lebkuchen. Von in Japan insgesamt rund 774.000 geschlachteten Wagyū-Rindern durften 2009 nur 3066 als Kobe-Fleisch deklariert werden.

Eine Besonderheit dieser „indigenen“ Rinder ist, dass sie in ihrer langen Geschichte kaum Kreuzungen unterzogen wurden. Sie wurden über Jahrhunderte hinweg, bis vor 150 Jahren, ausschließlich als Arbeitstiere auf den Reisfeldern und im Bergbau eingesetzt. Da die Wagyū-Rinder den Inselstaat nie verließen, wusste auch keine Nation außerhalb Japans um ihre Existenz. Der Verzehr war nach den Gesetzen des Buddhismus in Japan verboten. Nach der Öffnung Japans 1868 wurde die Rasse für die Nutzung als Fleischrinder in ihrem Fleischertrag durch Zucht optimiert. Durch die Thronbesteigung des japanischen Kaisers Meiji 1868 bildete sich eine neue, deutlich westlich orientierte Gesellschaft. Die Öffnung erfolgte am 1. Januar 1869 über die Hafenstadt Kobe, wodurch sich die Bezeichnung „Kobe Beef“ als Synonym für das Fleisch von Tajima-Rindern eingebürgert hat. [Wiki]

“Ein Besuch im Sazanka in Fukuoka, das sich im Hotel Okura befindet. Der Chefkoch bereitet preisgekröntes A5 Wagyu aus Kagoshima, Garnelen, Abalone und einige Beilagen zu.”

Link: traveLink auf Mastodon „Eat: Kagoshima Wagyu Dinner – in einem 5-Star Hotel in Japan“ weiterlesen

Fly: Die First Class von Japan Airlines

Im Airbus A350-1000 von Tokio (HND) nach New York (JFK)

Japan Airlines ist nach All Nippon Airways die zweitgrößte japanische Fluggesellschaft mit Sitz in Shinagawa und Basis auf dem Flughafen Tokio-Haneda. Das im Nikkei 225 gelistete Unternehmen ist Mitglied der Luftfahrtallianz Oneworld Alliance und betreibt fünf weitere Tochterfluggesellschaften.

Die Geschichte der Japan Airlines und ihrer Vorläufer reicht von der Gründung Mitte der 1920er Jahre über die Eröffnung des Tokioter Flughafens Haneda bis zum Zweiten Weltkrieg. Mit der japanischen Kapitulation im Pazifikkrieg wurde der Flugbetrieb von den Alliierten verboten. Erst 1951 wurde die Fluggesellschaft unter dem Namen Japan Air Lines Co. Ltd. neu gegründet und am 10. Oktober der regionale Flugbetrieb auf der Strecke Tokio-Haneda–Osaka offiziell wieder aufgenommen. Nach der vollständigen Privatisierung wurde die offizielle englische Schreibweise des Gesellschaftsnamens im Jahr 1989 in Japan Airlines geändert. [Wiki]

Ben Schlappig ist Vielflieger und berichtet über seine Flugerlebnisse mit Japan Airlines in der First Class in seinem Blog One Mile at a Time: “Die neue A350-First-Class von Japan Airlines ist spektakulär gut und gehört zu den besten First-Class-Produkten der Welt. Die neuen First-Class-Suiten sind riesig, mit erstaunlicher Technik, einem riesigen Fernseher und viel Stauraum. Und natürlich ergänzt dies das phänomenale Soft-Produkt von Japan Airlines mit seinem freundlichen Service, leckeren Speisen und Getränken und vielem mehr.”

Link: traveLink auf Mastodon „Fly: Die First Class von Japan Airlines“ weiterlesen

Eat: Onigiri – Reisbällchen aus Japan

Trend-Essen aus Japan

Onigiri, auch Nigirimeshi oder Omusubi genannt, sind gewürzte Knödel oder Klöße aus Reis der japanischen Küche. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen, zum Beispiel prismenförmig oder kugelförmig. Man isst sie sowohl mit als auch ohne Füllung oder darübergestreute Würzmischung , die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Fisch, Eier oder Gemüse gibt.

Ein Onigiri hat meist eine dreieckige Form und ist oft mit Nori-Algen umhüllt, damit es besser gegriffen werden kann. Es wird oft mit unterschiedlichen Fischsorten, Gemüse oder gesäuertem Obst gefüllt. Man kann sie aber auch mit Fleisch füllen, wie beispielsweise Dürrfleisch oder geschmortes, mariniertes Schweinefleisch. Traditionell gehören dazu zum Beispiel gesalzener Lachs, geräucherter Bonito, salzig fermentiertes Fischklein, essbarer Seetang, eingelegter Japanischer Senf und frische oder getrocknete japanische Pflaume. Andere Meeresfrüchte wie Thunfisch, frittierte Garnele oder Pollackrogen bzw. Rogen von Fliegenden Fischen sind als Füllungen auch sehr beliebt. [Wiki]

Die taz berichtet in diesem Artikel über das Trend-Food aus Japan: “Onigiri gehören zu den beliebtesten Snacks der japanischen ­Küche: herzhaft gefüllte Reisbällchen, in der Regel umwickelt von Nori, also Seetangblättern, wie man sie auch vom Maki, also gerollten Sushi, kennt. Doch innen ist kein roher Fisch, zu den typischen Füllungen gehören Thunfisch-Mayonnaise, saure Pflaume, Takana (eine Art Wirsing), gebratener Lachs und Mentaiko (Seelachsrogen).”

Link: traveLink auf Mastodon „Eat: Onigiri – Reisbällchen aus Japan“ weiterlesen

Eat: Tonkatsu – Riesenschnitzel in Tokio, Japan

Bon appétit

Tonkatsu ist ein paniertes Schnitzel aus der japanischen Küche, das dem Schnitzel Wiener Art sehr ähnlich ist. Ähnlich dem Schnitzel Wiener Art wird Tonkatsu in der Zubereitung auch flach geklopft. Es wird oft als Teishoku verkauft, wobei das Tonkatsu in mundgerechte Stücke geschnitten und auf Weißkohlstreifen serviert wird, dazu eine Schüssel Reis, Misosuppe und Daikon gereicht werden. Das Tonkatsu wird mit der speziellen Tonkatsusoße oder Sojasoße verzehrt. Eine regionale Variante aus Nagoya nutzt Misosoße und ist als Miso-katsu bekannt. Tonkatsu ist essentielle Zutat für das Gericht Katsudon, bei dem das Tonkatsu auf einer Schüssel Reis zusammen mit halbgarem Ei serviert wird, sowie Katsukarē, bei dem es mit Reis und japanischer Currysoße serviert wird. Paniert wird üblicherweise mit Panko, der in Japan verwendeten Art des Paniermehls. [Wiki]

Link: traveLink auf Mastodon „Eat: Tonkatsu – Riesenschnitzel in Tokio, Japan“ weiterlesen

Fly: Kaviar bei Japan Airlines in den First Class Lounges

In den Flughäfen Tokyo Haneda Airport und Tokyo Narita Airport

Japan Airlines ist nach All Nippon Airways die zweitgrößte japanische Fluggesellschaft mit Sitz in Shinagawa und Basis auf dem Flughafen Tokio-Haneda. Das im Nikkei 225 gelistete Unternehmen ist Mitglied der Luftfahrtallianz Oneworld Alliance und betreibt fünf weitere Tochterfluggesellschaften. [Wiki]

Ben Schlappig von One Mile at a Time berichtet hier: “JAL serving caviar & vodka in first class lounges.” Und der Frankfurt Flyer hier: “Kaviar gehört vermutlich zu den begehrtesten Speisen auf First Class Flügen. In Lounges sucht man den edlen Snack jedoch vergeblich.” „Fly: Kaviar bei Japan Airlines in den First Class Lounges“ weiterlesen

Peinlich: Die Cyberabwehrbehörde von Japan wurde gehackt

Hacker monatelang in Systemen der NISC

Das strategische Hauptquartier für Cybersicherheit wurde im November 2014 vom Kabinett eingerichtet, um die Cybersicherheitspolitik wirksam und umfassend zu fördern. Das strategische Hauptquartier für Cybersicherheit wird vom Kabinettschef und seinem Stellvertreter – dem für Cybersicherheit zuständigen Minister – geleitet und setzt sich aus dem Vorsitzenden der nationalen Kommission für öffentliche Sicherheit, den anderen zuständigen Ministern und sachkundigen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. [Link]

Über den Angriff auf die japanische Cyberabwehrbehörde NISC berichtet heise online hier. „Peinlich: Die Cyberabwehrbehörde von Japan wurde gehackt“ weiterlesen

Drive 4×4 Legende: Der neue Land Cruiser von Toyota

Die Top 4×4 sind Land Cruiser, Jeep Wrangler, Land Rover Defender und der Ford Bronco

Der Toyota Land Cruiser ist ein seit 1951 gebauter Geländewagen. Schnell erreichte dieses japanische Auto primär in Afrika, Lateinamerika und der arabischen Welt einen Ruf von Verlässlichkeit und Haltbarkeit. Das Fahrzeug wurde im Laufe der Zeit in verschiedenen Varianten produziert. Der Toyota Land Cruiser ist zusammen mit dem Toyota Hilux das erste Kraftfahrzeug, das mit jeweils starken Modifikationen unter anderem am Fahrwerk und den Rädern sowie am Motor den Nordpol erreicht hat. [Wiki]

Nun wird der Land Cruiser zum zwölften Mal neu aufgelegt. 20min berichtet hier. „Drive 4×4 Legende: Der neue Land Cruiser von Toyota“ weiterlesen

Eat: Seafood in Okinawa Japan

Image by joe puengkaew from Pixabay

It’s fresh, fresh, fresh

Die Präfektur Okinawa ist Japans südlichste Präfektur. Sie umfasst die zu den Ryūkyū-Inseln gehörenden Inselgruppen Okinawa, Miyako und Yaeyama. Die Präfektur Okinawa ist daher von der gleichnamigen Inselgruppe und deren Hauptinsel Okinawa Hontō zu unterscheiden. Letztere stellte ehemals den Mittelpunkt des Königreichs Ryūkyū dar und liegt etwas über 500 Kilometer südwestlich der japanischen Hauptinsel Kyūshū. Die Insel Yonaguni am südwestlichen Ende der Präfektur Okinawa ist nur knapp 125 Kilometer von Taiwan entfernt. [Wiki] Foodblogger Mark Wiens nimmt uns in diesem Video mit auf eine Seafood Tour in Okinawa. Er beginnt im Makishi Public Market, einem Paradies für Seafood-Lover. Unten wird das Seafood ausgewählt und oben im Restaurant frisch zubereitet. „Eat: Seafood in Okinawa Japan“ weiterlesen

Eat: Sashimi in Miyazaki, Japan

Famous for Japanese Red Spiny Lobsters

Miyazaki ist eine Großstadt und Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Miyazaki auf der Insel Kyūshū in Japan. [Wiki] Sashimi ist in der japanischen Küche eine beliebte Zubereitungsart von rohem Fisch und Meeresfrüchten. Im Handel wird Fisch von entsprechender Güte, wie er für die Zubereitung erforderlich ist, als Sashimi oder Sashimi-Qualität bezeichnet. [Wiki] Food-Blogger Mark Wiens nimmt uns mit auf eine SeaFood-Tour durch Miyazaki. „Eat: Sashimi in Miyazaki, Japan“ weiterlesen

Buchseite 3 von 6
1 2 3 4 5 6