Eat: Die Stuttgarter Markthalle in Baden-Württemberg gilt als die schönste Deutschlands

So viel kulinarische Auswahl

Die Markthalle Stuttgart wurde 1914 im Stadtzentrum Stuttgarts (Dorotheenstraße 4) eröffnet. Heute ist die Markthalle ein Lebensmittelmarkt im gehobenen Preissegment. Sie bietet insgesamt 6800 Quadratmeter Nutzfläche für Dienstleister und Händler, davon im Erdgeschoss 3.500 Quadratmeter für Verkaufsstände. 2010 existierten 37 verschiedene Verkaufsstände. Der stützenfreie Raum der Halle ist 60 Meter lang und 25 Meter breit. An der Sporerstraße und in der Markthalle befinden sich mehrere Restaurants.

1864 schenkte König Wilhelm I. von Württemberg seiner Hauptstadt eine neue Markthalle. Nach dem Vorbild der Pariser Markthallen (Les Halles) sollten die Stuttgarter Viktualienmärkte unter einem Dach vereint werden, damit „die Frauen und Töchter unserer Wengerter, geschützt von den Unbillen der Witterung, ihre Produkte feil bieten können.“ Die Alte Markthalle oder Gemüsehalle wurde 1864 nach den Plänen des Architekten und Eisenbahningenieurs Georg von Morlok erbaut und am 27. Dezember 1864, ein halbes Jahr nach dem Tod von Wilhelm I., eröffnet. [Wiki]

Mannheim24 schreibt hier über die Markthalle Stuttgart: “33 Stände im Erdgeschoss nehmen Besucher mit auf eine kulinarische Weltreise: Von schwäbischen Delikatessen bis hin zu exotischen Spezialitäten – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei! „Dort reist man in einer Stunde um die Welt“, wirbt deshalb auch Stuttgart-Tourist für einen Besuch in der Markthalle.”

Link: traveLink auf Mastodon

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

4 Antworten auf „Eat: Die Stuttgarter Markthalle in Baden-Württemberg gilt als die schönste Deutschlands“

Kommentare sind geschlossen.