Presse in Deutschland: LSR, Paywall und blocken von AdBlockern ist nicht die Lösung

Deutsche Medien torkeln sturzbetrunken ohne Strategie in den Abgrund

Das Leistungsschutzrecht für Presseverleger dient dem Schutz verlegerischer Leistungen „vor systematischen Zugriffen durch die Anbieter von Suchmaschinen und Anbieter von solchen Diensten im Netz“. Das bedeutet, dass Google & Co. den Verlegern Geld dafür bezahlen sollen, wenn sie ihre Inhalte in kurzen Snippets verlinken – und somit mächtig Traffic auf die Webseiten der Verleger schaufeln. Die Verwertungsgesellschaft Corint Media fordert allein für das Jahr 2022 von Google 420 Millionen Euro an Lizenzgebühren. Für was ?

Die Mehrzahl der Artikel in den Medien stammen aus den Tickern der Nachrichten-Agenturen wie afp, dpa oder reuters. Wenig ist selbst recherchiert. Die Medien verbreiten selbst recherchierte Fake-News, wie der Fall Claas Relotius beim Spiegel zeigt. Und dafür sollen wir zahlen? Webseiten, die Adblocker ausschliessen oder sich hinter Paywalls verstecken, verlassen wir sofort, obwohl uns ein selbst recherchierter Beitrag interessiert. Viele Millionen andere Besucher vermutlich auch. Brauchen wir neben dem Rundfunkbeitrag auch noch einen Pressebeitrag? Let’s abzock. Deutsche Medien, wie weiter? What’s up

Last Updated on 17. Oktober 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.