Projekt „Freiraum“ am Hochrhein: Martin Egloff, der „Schrankmörder“

Da zwei Schrankteile nicht durch die Wohnungstür passen, wurde Martin gestern zum „Schrankmörder“, in dem er die übergrossen Teile einfach zersägte und nach dem Transport ins Schlafzimmer wieder spurlos zusammensetzte. Bambusmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.