Projekt „Freiraum“ am Hochrhein: Schlafen auf japanischem Tatami

Hey, was für eine coole Sau wir doch sind: Gestern Abend kamen wir plötzlich auf die Idee, auf einem unserer neuen Tatami zu schlafen. Wir trugen also unser Bettzeug hoch ins Dachgeschoss. Vorsorglich zogen wir warme Baumwollsocken, lange Baumwollhose und eine dicke Baumwolljacke an. Wegen der Kälte. Dachten wir. Die Kälte war kein Problem. Über das endlose Leiden in der Nacht wollen wir nicht weiter schreiben. Heute Morgen um 4 Uhr, als wir den Versuch unternahmen aufzustehen, fühlten wir uns wie ein an Rheuma- Gicht- und Arthritis-Erkrankter: Oberschenkel- und Beckenbereich besonders schlimm und natürlich der ganze Rücken ist hin. So langsam sind wir noch nie in unserem Leben aufgestanden. Selbsterkenntnis: „Mein Gott was bin ich schlau, dass ich merke wie dumm ich bin.“ Und die Moral von der Gschicht: „Schlafe auf Tatami nicht“

Tatami Schlaf01 - Projekt „Freiraum“ am Hochrhein: Schlafen auf japanischem Tatami

Tatami Schlaf02 - Projekt „Freiraum“ am Hochrhein: Schlafen auf japanischem Tatami