Retrospektive#1: Warum „The traveLink network“ gestorben ist

Ursprünglich im traveLink network veröffentlichter Beitrag (01:18 15.05.2018): „The traveLink network“ wird sterben: Auflösung wegen #Abmahnwahnsinn und #DSGVO Wir wurden abgemahnt: Abmahnsumme 380 Euro, unsere Anwaltskosten 608 Euro. Wow, what a lousy deal ! Letzte Abmahnung: Mediengruppe RTL Deutschland GmbH im Auftrag der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH. Ende ? Offen ! Und bei #DSGVO, die ab 25. Mai 2018 gilt, wird das vermutlich so weitergehen. Wir können uns das nicht leisten. So kann das für uns nicht weitergehen. Wir werden „The traveLink network“ sterben lassen. Eine Pause einlegen. Einen Neuanfang wagen ? Wollen wir das wirklich ? Wir wissen es nicht. Genesis. Ob es ein neues „The traveLink network“ geben wird, ein „Genesis“ stattfinden wird, ist noch völlig offen. Dies ist der letzte Beitrag vor dem 25. Mai 2018. Vielen Dank für das Interesse und die vielen treuen Leser: We will miss you !
Das ist einfach nur „traurig“. Wir sind traurig. Das Internet ist traurig. Ab 25. Mai 2018 gilt die DSGVO. Und wir werden das traveLink network bis dahin „runterfahren“ – Stück für Stück. Anfangen werden wir mit dem Löschen unserer RIESEN Caches, die uns berühmt gemacht haben – „The traveLink network“ so schnell gemacht haben. Es geht hier um ein Datenvolumen von 180 bis 200 GB. Danach folgen die einzelnen Domains von „The traveLink network“: Wir werden sie ins „Nirvana“ umleiten oder kündigen. So genau wissen wir das zum jetzigen Zeitpunkt selbst noch nicht. Ein Neuanfang ? Ja. Nein. Vielleicht.