Schweiz: Sterbebegleiterin am Limit – Warteliste für den Tod

Zuviel Marketing betrieben ?

Die Ärztin Erika Preisig ist mittlerweile weltweit bekannt, nachdem ihre Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit den 104-jährigen Australier David Goodall in den Freitod begleitet hat. Darüber haben Medien weltweit berichtet. Auch die Sterbebegleitung des deutschen Ehepaars Seitz, die von der Kamera bis zur letzten Minute aufgezeichnet wurde, hat sicher für weiteren „Ansturm“ gesorgt.

Warteliste für den Tod

Denn einen Platz frei, das hat die an Lifecircle angehängte Stiftung Eternal Spirit, mit der Preisig vergangenes Jahr 77 Menschen in den Freitod begleitete – 58 davon Ausländer – auf unbestimmte Zeit nicht…
Quelle: https://www.bzbasel.ch/basel/sterbehilfe-133774674

Freitod-Organisationen in der Schweiz: Man kennt sich

Die Geschichte und die Verflechtung der schweizer Freitodbegleiter bringt sicher so manchen ins Grübeln.

1. Exit
Am Anfang gab es nur Exit

2. Dignitas
Ludwig Minelli verlässt Exit und gründet 1998 Dignitas

3. Eternal Spirit / lifecircle
Erika Preisig verlässt 2012 Dignitas und baut Eternal Spirit auf

4. Pegasos
Ruedi Habegger, der Bruder von Erika Preisig, verlässt nach 8 Jahren Eternal Spirit und gründet Pegasos

5. Ex International in Bern
Über diese Sterbeorganisation hört und liest man so gut wie gar nichts.

3 Antworten auf „Schweiz: Sterbebegleiterin am Limit – Warteliste für den Tod“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.