Antelope, Oregon: Auf den Spuren von Bhagwan Shree Rajneesh (Osho)

Im Jahr 1984 in einem Reisebüro in Konstanz: die Reisebüro-Expedienten werden „überrannt“ von Anfragen für Flüge nach Oregon. Die Kunden tragen meist orange oder rötliche Kleidung, manche von ihnen haben eine Mala (Halskette) mit Bhagwan’s Bild auf der Brust. Und sie alle wollen nach Oregon, genauer gesagt nach Antelope. Seit dem sind 26 Jahre vergangen und wir begeben uns auf die Suche nach Antelope und der in aller Welt bekannt gewordenen Big Muddy Ranch, Rajneesh Ranch oder auch Rajneeshpuram, die Stadt der neuen Menschen genannt. Wir suchen die Spuren, die Bhagwan Shree Rajneesh hinterlassen hat.

Antelope Oregon

Antelope
Bei unserem Besuch am 30. Mai 2010 fanden wir zuerst keinerlei Hinweise, dass hier einmal Rajneeshpuram für Aufregung gesorgt hat. Der winzige Ort hat eher den Charakter einer zukünftigen Ghost-Town…

Antelope Oregon


Antelope Oregon
Antelope Oregon

Doch im Antelope Store & Cafe werden wir im hinteren Gebäudeteil – direkt vor den Toiletten – fündig: Zeitungsartikel aus der Zeit vor und nach Bhagwan Shree Rajneesh sind hier – in Plastikfolie eingeschweisst – an einer Holzwand „festgetackert“.

Antelope Oregon


Antelope Oregon
Antelope Oregon

Der Weg zu Ranch – ist dieses Tal Shangri-La ?
wikipedia:

Shangri-La (auch Shangri-la, Shangrila) ist ein sagenumwobener fiktiver Ort, der im weitesten Sinne im Himalaya, und zwar in Tibet, liegt. Der Begriff wurde durch den Schriftsteller James Hilton in die westliche Kulturgeschichte eingeführt. Sein 1933 erschienener Roman Lost Horizon (Der verlorene Horizont, deutsch auch als „Irgendwo in Tibet“ verlegt) beschreibt ein abgelegenes Lama-Kloster am Shangri-Gebirgspass im Himalaya. Die Klosterbewohner, zum großen Teil aus westlichen Ländern und westlichen Kulturkreisen stammend, leben in einer selbstgewählten Weltabgeschiedenheit und erreichen teilweise biblisches Alter. Ihre Lebensweise und ihr gewählter Tagesablauf sind eine Abkehr von der Hast der Zivilisation, ohne auf gewohnte Annehmlichkeiten völlig zu verzichten. Sie erwarten für die Menschheit ein apokalyptisches Ereignis und sehen sich selbst als letzte Bewahrer von Kultur und Wissen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Shangri-La

Nun, uns kam es jedenfalls machnmal so vor, als wir unterwegs waren von Antelope zur ehemaligen Big Muddy Ranch. Unterwegs auf nur ca. 18 Milen Asphalt und Schotterpiste – und Mile für Mile entfernten wir uns mehr von der Zivilisation hinein in dieses abgeschiedene Tal. Wir sahen ein Reh, das sich nicht vor uns fürchtete. Wir sahen Felsformationen, die wir so nur aus dem „Red Rock Country“ von Utah kannten. Und wir fuhren ständig bergab, hinein in das „Shangri-La-Tal“.

Antelope Oregon


Antelope Oregon
Antelope Oregon

Anfahrtbeschreibung Big Muddy Ranch
Ausgehend von Antelope, OR:

1. Ca. 3 – 4 Milen östlich auf dem Highway 218 fahren

2. Es kommt ein Strassenschild mit dem Hinweis auf die Cold Camp RD:
Antelope Oregon

3. Der Cold Camp RD folgen für drei Milen bis zum Strassenschild Muddy RD:
Antelope Oregon

4. Der Muddy RD folgen für 11-12 Milen:
Antelope Oregon

Die Anfahrt wird erleichtert durch immer wieder auftauchende Hinweis-Schilder dieser Art:
Antelope Oregon

Hier nocheinmal die ganze Strecke von ca. 18 Milen
Antelope Oregon

Die Big Muddy Ranch zu Bhagwan’s Zeiten
wikipedia:
300px Osho Drive By - Antelope, Oregon: Auf den Spuren von Bhagwan Shree Rajneesh (Osho)

Am 1. Juni 1981 reiste Bhagwan daher nach Amerika, zunächst nach Montclair (New Jersey). Sheela kaufte kurz darauf in Oregon für 5,75 Millionen Dollar die entlegene Big Muddy Ranch (früherer Drehort einiger Westernfilme mit John Wayne); sie wollte dort eine Kommune aufbauen und die heruntergewirtschaftete Ranch in eine Oase verwandeln. Sheelas Plan, eine solche Kommune aufzubauen, barg von Anfang an erhebliche Schwierigkeiten. Zum einen würde das Projekt große Geldsummen verschlingen und zum anderen galt es, die Reaktion der ansässigen Bevölkerung zu berücksichtigen. Viele Oregoner standen dem Gedanken, dass ein indischer spiritueller Lehrer mit seinen Schülern sich in ihrer Nachbarschaft niederlassen würde, von Anfang an bange oder ausgesprochen feindselig gegenüber. Ein weiteres Problem war, dass die Ranch als landwirtschaftliches Land klassifiziert war und nach den geltenden Landnutzungsbestimmungen nur eine kleine Anzahl Häuser enthalten durfte. Das vierte Problem waren die Einwanderungsbestimmungen der Vereinigten Staaten – die meisten Sannyasins, wie auch Bhagwan selbst, hatten weder die amerikanische Staatsbürgerschaft noch eine permanente Aufenthaltserlaubnis. Das letzte Problem war Bhagwan selber, der sich bei seinem ersten Besuch der baumlosen Landschaft im August 1981 wenig enthusiastisch zeigte. Trotzdem sah es eine Weile so aus, als würde Sheelas Wunschtraum in Erfüllung gehen. Sannyasins in aller Welt wurden kontaktiert und angehalten, Geld in das Projekt zu investieren, mit der Aussicht, dass ihnen dort dann ein Wohnplatz geboten würde.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Osho

wikipedia:
300px 1983 festival at Rajneeshpuram - Antelope, Oregon: Auf den Spuren von Bhagwan Shree Rajneesh (Osho)

Am 23. Oktober 1985 finalisierte eine Federal Grand Jury unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Anklageschrift gegen Bhagwan wegen angeblicher Einwanderungsdelikte. Am 28. Oktober 1985 wurde Bhagwan nach einem Flug nach North Carolina ohne Haftbefehl (die Anklage war noch nicht offiziell angekündigt worden) festgenommen. Als Begründung gaben die amerikanischen Behörden an, er habe die USA verlassen wollen. Bhagwan wurde daraufhin von seinen Begleitern getrennt und die nächsten zwölf Tage in Ketten von einem Gefängnis zum nächsten transportiert, bis er schließlich wieder in Oregon ankam. Er bekam eine zehnjährige Bewährungsstrafe, die unter der Bedingung, das Land zu verlassen, ausgesetzt wurde, sowie eine Geldstrafe von 400.000 Dollar. Bhagwan behauptete danach, er sei in den zwölf Tagen, die er in verschiedenen amerikanischen Gefängnissen verbrachte, mit einem Mittel vergiftet worden, das später nicht mehr nachweisbar sei.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Osho

Die Big Muddy Ranch im Jahr 2010
Antelope Oregon

Die Big Muddy Ranch heisst heute Washington Family Ranch und ist ein christliches Jugendcamp (nonprofit) von Young Life.

Fazit
Wir hielten uns mehrere Stunden auf dem riesigen Gelände der Washington Family Ranch auf. Wir suchten nach Spuren von Bhagwan, nach Spuren von Rajneeshpuram . Wir fragten mehrfach, fuhren kreuz und quer und fanden nichts. Selbst die riesige Versammlungshalle wurde dem Boden gleich gemacht – an ihrer Stelle entsteht nun eine neue grosse Halle.

Wir waren fasziniert von diesem abgeschiedenen und wunderschönen Tal und können uns gut vorstellen, mit wieviel „Hoffnung im Herzen“ die Anhänger Bhagwan’s hierher zogen, um etwas Neues und Einzigartiges aufzubauen – das „achte Weltwunder“, wie wir bei unseren Internet-Recherchen lesen konnten. Die weiter unten aufgelisteten Links und Videos zeigen aber auch die „Kehrseite der Medaille“. Wir können uns kein Urteil erlauben, wir waren nicht dabei. Wir ahnen nur: hier hat sicher – für die daran beteiligten Menschen – etwas Wunderbares begonnen, was um so furchtbarer endete.

Das Shangi-La-Tal hat neue Bewohner – die Spuren der früheren Anwohner wurden ausgelöscht. Aber noch immer ist es ein Ort gläubiger Menschen, ein Ort der Begegnung. Nur unsere Navigations-Software auf dem Notebook zeigte noch die alten Strassennamen an, bei der Tour über das riesige Gelände der ehemaligen Big Muddy Ranch: Zen Drive, Yoga Road, Nirvana Drive, Zarathustra Drive…

Nach unserer Rückkehr von Oregon fanden wir bei Wiki mit diesem Foto – aufgenommen in Antelope – doch noch eine Spur von Bhagwan:

„Dedicated to those of this community who throughout the Rajneesh invasion and occupation of 1981-1985 resisted and remembered.“

AntelopePlaque.jpg
By TravisL – Self-taken photograph, CC BY 3.0, Link

Update 7. Juli 2010 – Jörg Andrees Elten (Swami Satyananda)
Satyananda (Jörg Andrees) wurde der Öffentlichkeit bekannt durch seinen Bestseller „Ganz entspannt im Hier und Jetzt!“. Als Reporter des „Stern“ reiste er 1977 nach Indien, um den damaligen Premierminister Morarji Desai zu interviewen. Er verband damit einen Besuch bei Bhagwan Shree Rajneesh in Poona. Und er wurde selbst ein Sannyasin. Wir fanden auf seiner Internetseite weitere wichtige Informationen, was damals in Oregon passierte:

„Aus heutiger Sicht kann ich sagen: es war ein Geschenk. Die Kommune in Oregon war das größte und aufregendste Human Growth Experiment, das es je gegeben hat.“

Quelle: http://www.hierjetzt.de

Update 1. Mai 2018
Doku-Serie über Bhagwan: Als es den Ashram nach Oregon zog
Die berühmt-berüchtigte Bhagwan-Bewegung ist Gegenstand einer neuen Netflix-Serie. „Wild Wild Country“ erzählt von dem letztlich vergeblichen Versuch des Guru, sich mitsamt seinen Jüngern dauerhaft in den USA niederzulassen. Filmkritiker Matthias Dell hat sich die Serie vorab angesehen…
http://www.deutschlandfunkkultur.de/doku-serie-ueber-bhagwan-als-es-den-ashram-nach-oregon-zog.1013.de.html?dram:article_id=415083

Links – Allgemeine Informationen
wiki: Osho (Bhagwan Shree Rajneesh)
Osho International Foundation
Osho Times
OSHOInternational, Sammlung von Video-Clips auf YouTube
Gibt es sie noch, die Bhagwan-Anhänger? Eine Suche.
relinfo: Osho ehemals Bhagwan
Deutsche Nationalbibliothek – Bhagwan, Rajneesh, Osho
Die Hölle, ein Guru zu sein
Rajneesh movement
Osho Verlag
Das Osho UTA Institut

Links – Big Muddy Ranch
wiki Big Muddy Ranch Airport
Big Muddy Ranch Airport – Foto eine Flugzeuges der „Air Rajneesh“
Big Muddy Airstrip Operations
Google map of the Big Muddy Ranch property
Bilder vom Aufbau Rajneeshpuram
The Rise & Fall of Rajneeshpuram
wiki Rajneeshpuram
The Ranch – Rajneeshpuram – First Annual World Celebration 1982
Spiegel: Guru Bhagwan im Gelobten Land
Spiegel: Parodie eines Gottesstaates in Oregon
Spiegel: Rajneeshpuram – Käufer gesucht
Spiegel: Die Sanyasin – aus der Bundesrepublik allein mehr als 2000 – pilgerten zur Ranch
1984 Rajneeshee bioterror attack
1985 Rajneeshee assassination plot
Byron v. Rajneesh Foundation International
Bhagwan-Osho in Oregon/USA: Presse
Bhagwan-Osho: Sex, Rolls-Royce und Waffen
The Rick A. Ross Institute
Antelope (Oregon)
wiki Antelope, Oregon

Links – Poona
Video aus Poona
Eva Renzi berichtet von Horror bei einem indischen Guru
Der Post-Bhagwan-Ashram in Poona
David Signer: Umschau. Zu dir oder in mich? – Aktueller Bericht über einen Aufenthalt im Osho-Resort

Hinweis: Diese Reise fand im Jahr 2010 statt.