S V PT sx

Eat: Flunder in Knoblauch-Butter-Sauce

So lecker

Die Flunder ist ein Plattfisch aus den Küstengewässern Europas. Sie lebt im Weißen Meer, entlang der Küste Norwegens, in Nord- und Ostsee, rund um die Britischen Inseln, in der Biskaya, an der Küste der Iberischen Halbinsel und die nördliche Mittelmeerküste entlang bis zur Ägäis. Außerdem kommt sie im Schwarzen Meer und an der Atlantikküste Marokkos vor. Die Flunder bevorzugt Brackwasser, verträgt aber auch Salz- und Süßwasser. Bevorzugt hält sie sich an Flussmündungen sowie in Förden, Fjorden und Buchten auf. Einige Exemplare wandern weit die Flüsse hinauf.

Der Name Flunder wurde – über das Niederdeutsche – aus dem Dänischen entlehnt. Von Anglern und in der Umgangssprache wird die Flunder, ein beliebter Speisefisch, ähnlich wie andere Plattfische häufig als Butt bezeichnet, beispielsweise als Elbbutt oder Weserbutt; sie zählt aber nicht zu den Butten im wissenschaftlichen Sinne. Ab 1979 wurde die Flunder im Aralsee ausgesetzt. Die Art konnte sich in diesem Binnensee etablieren und stellt auch nach der Austrocknung eines großen Teils des Beckens einen der wichtigsten Nutzfische im Nördlichen Aralsee dar. In Deutschland wurde sie zum Fisch des Jahres 2017 ernannt. [Wiki]

“Entdecken Sie die Köstlichkeiten einer fangfrischen Flunder aus Virginia, die durch eine reichhaltige Knoblauchbuttersauce ergänzt wird, begleitet von gebutterten Möhren und sautierten Kartoffeln”

Link: traveLink auf Mastodon

Eine Antwort auf „Eat: Flunder in Knoblauch-Butter-Sauce“

Kommentare sind geschlossen.