Eat: Schweinshaxe gefüllt mit Bacon, Gurken, Knoblauch und Zwiebeln

Rustikal, zart und lecker

Das Eisbein – auch Hachse, Haxe, Hechse, bairisch Haxn, rheinisch Häm(m)chen, hessisch Haspel, magdeburgisch Bötel, fränkisch Knöchla oder Adlerhaxe, österreichisch Stelze, schweizerisch Wädli oder Gnagi genannt – ist ein Fleischgericht. Es ist der Teil des Beins vom Schwein, der sich zwischen Knie- oder Ellenbogengelenk und den Fußwurzelgelenken befindet und beim Menschen dem Unterarm oder dem Unterschenkel entspricht.

Die Zubereitungsweise ist regional unterschiedlich, es gibt jedoch zwei Hauptvarianten: Während es in Norddeutschland und Polen meist vorgepökelt und dann gekocht wird, wird es in Süddeutschland, Tschechien und Österreich in der Regel ungepökelt im Ofen gebraten oder gegrillt, wodurch sich die Schwarte in eine mürbe Kruste verwandelt. Das Ergebnis dieser Zubereitung wird als Haxe bezeichnet, während Eisbein immer die gekochte Variante bezeichnet.

Meist wird es zu einfachen deftigen Gerichten verwendet, in Berlin zum Beispiel gekocht mit Erbspüree, in Franken als „Kraut und Knöchla“ mit Sauerkraut und Kartoffelpüree oder Brot. Für die österreichische Zubereitung wird es oft in einem Knoblauch-Kümmel-Sud vorgekocht, wonach es in den Ofen oder auf den Grill kommt, bis die Haut knusprig ist. Stelze wird traditionell mit Senf, Kren (Meerrettich) und in Essig eingelegtem Gemüse serviert. [Wiki]
¨
Link: traveLink auf Mastodon

Eine Antwort auf „Eat: Schweinshaxe gefüllt mit Bacon, Gurken, Knoblauch und Zwiebeln“

Kommentare sind geschlossen.

DDHRFwV m HVWioswg TGi nYtpz