Australien: Ein bekannter Schlangenfänger kämpft im Krankenhaus um sein Leben

In Melbourne von Tigerotter gebissen

Tigerottern finden sich ausschließlich im Süden Australiens, wobei sich die Verbreitungsgebiete beider Arten nicht überschneiden. So lebt die Schwarze Tigerotter an der südwestlichen Spitze von Western Australia sowie auf Tasmanien, während die Gewöhnliche Tigerotter vom Süden von Queensland über New South Wales bis Victoria im Bereich des Murray und Murrumbidgee River sowie dem äußersten Südosten South Australias verbreitet ist.

Die Schlangen leben vor allem im Hochland und sind dort in einer Reihe von unterschiedlichen Habitaten zu finden. Dabei kann es sich vor allem im Norden um feuchte Regenwälder handeln, im Süden kommen sie dagegen in trockeneren Gebieten vor.

Die Tigerottern werden als sehr gefährliche Schlangen eingeschätzt, da sie ein sehr potentes Gift besitzen und zudem häufig mit Menschen in Berührung kommen. Entsprechend ist ein sehr großer Anteil der tödlichen Schlangenbissunfälle Australiens auf die beiden Arten dieser Gattung zurückzuführen. Ein Antivenin gegen das Gift wurde bereits sehr früh entwickelt und das Schlangengift ist in seiner Zusammensetzung und Wirkung sehr gut erforscht. [Wiki]

9News berichtet hier über den Vorfall: “Mark Pelley, gemeinhin als “The Snake Hunter” bekannt, wurde in die Hand gebissen, nachdem seine Ausrüstung beim Fangen der Schlange am Sonntagmorgen zerbrochen war. Sein Zustand verschlechterte sich fast sofort.”

Link: traveLink auf Mastodon

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

8 Antworten auf „Australien: Ein bekannter Schlangenfänger kämpft im Krankenhaus um sein Leben“

Schreibe einen Kommentar