Peru: Ausnahmezustand in diversen Regionen ausgerufen

Das Land kommt nicht zur Ruhe

Peru wird seit der Amtsenthebung und Verhaftung des linksgerichteten Präsidenten Pedro Castillo am 7. Dezember 2022 von Unruhen erschüttert. Nun versetzte die Regierung vier Regionen in den Notstand:

1. Lima
2. Cusco
3. Callao
4. Puno

Das berichtet der Tagesspiegel hier. Reisende sollten die Situation sorgfältig beobachten. Mit Cusco sind Besuche von Machu Picchu deshalb fraglich. Mit Puno dürfte auch der Titicacasee nicht erreichbar sein.

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

9 Antworten auf „Peru: Ausnahmezustand in diversen Regionen ausgerufen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert