In the mood for good food? Check our story "Food Highlights"

Kalifornien: Sturzfluten sperren Straßen in den Death Valley National Park

Kalifornien: Sturzfluten sperren Straßen in den Death Valley National Park

Klimawandel gibt es tatsächlich?

Einige Straßen in und aus dem Death Valley Nationalpark wurden gesperrt, nachdem sie am Wochenende von Schlamm und Geröll überschwemmt wurden. Autofahrer wurden auch aufgefordert, das Mojave National Preserve in Südkalifornien zu meiden, nachdem die Überschwemmungen auf einigen Straßen die Fahrbahndecke aufgeweicht hatten. Wegen des Regens wurden auch andernorts Autobahnen und Campingplätze gesperrt. Das berichtet die Las Vegas Sun in diesem Beitrag. „Kalifornien: Sturzfluten sperren Straßen in den Death Valley National Park“ weiterlesen

Death Valley, Kalifornien: Neuer Hitzerekord

Death Valley, Kalifornien: Neuer Hitzerekord

Der Death Valley-Nationalpark liegt in der Mojave-Wüste und ist der trockenste Nationalpark in den USA. Er liegt südöstlich der Sierra Nevada, zum größten Teil auf dem Gebiet Kaliforniens und zu einem kleineren Teil in Nevada. Die Region ist ein Hitzepol… [wiki] Am vergangenen Sonntag wurden am Besucherzentrum “Furnace Creek” 54,4 Grad Celsius gemessen berichtet dw.com. „Death Valley, Kalifornien: Neuer Hitzerekord“ weiterlesen

Kalifornien: Portola Redwoods State Park schliesst wegen Dürre

Kalifornien: Portola Redwoods State Park schliesst wegen Dürre

War da was mit Klimawandel?

Kalifornien: Ein beliebter Ort in der San Francisco Bay Area, an dem man unter hoch aufragenden Mammutbäumen übernachten kann, wird seinen Campingplatz in diesem Sommer wegen der historischen Dürre in Kalifornien erneut vorübergehend schließen. Der Portola Redwoods State Park teilte am Dienstag mit, dass sein Campingplatz mit 55 Stellplätzen und vier Gruppenstellplätzen am 5. August geschlossen und für den Rest der Saison nicht wieder geöffnet wird. Darüber berichtet SfGate in diesem Artikel. „Kalifornien: Portola Redwoods State Park schliesst wegen Dürre“ weiterlesen

Klimawandel: Malediven planen schwimmende Stadt

Klimawandel: Malediven planen schwimmende Stadt

Floating City

Die Malediven sind ein Inselstaat im Indischen Ozean südwestlich von Sri Lanka. Der Archipel besteht aus mehreren Atollen und 1.196 Inseln, von denen 220 von Einheimischen bewohnt und weitere 144 für touristische Zwecke genutzt werden. Das Fortbestehen des Archipels ist durch den steigenden Meeresspiegel bedroht – der Klimawandel führt zu ständigem Anstieg des Meeresspiegels. Deshalb planen die Malediven gemeinsam mit Dutch Docklands den Bau der Maldives Floating City. Travelbook berichtet hier ausführlich. „Klimawandel: Malediven planen schwimmende Stadt“ weiterlesen