Overtourism: Kein Übertourismus auf der Insel Bali sagt der Minister

Insel von australischen Touristen übernommen

Auf Bali gibt es keinen Übertourismus, obwohl die Insel eines der beliebtesten Reiseziele Indonesiens ist, so der Minister für Tourismus und Kreativwirtschaft Sandiaga Salahuddin Uno. “Wenn wir die Insel als Ganzes betrachten, gibt es keinen Übertourismus nur im Süden Balis”, erklärte er am Freitag bei einer Veranstaltung des Ministeriums. Da sich alles nur auf Nusa Dua und Südbali konzentriere, sei deren Tragfähigkeit erheblich belastet worden, so Uno weiter. Neue touristische Erschließungen auf der Insel würden dazu beitragen, die Touristen von Südbali und Nusa Dua wegzuleiten und deren Belastung zu verringern, erklärte er.

Das Ministerium wird Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Touristen, die nach Bali kommen, gleichmäßiger auf die westlichen, nördlichen und östlichen Teile der Insel verteilt werden. “So wird sich die (touristische) Belastung nicht nur auf Südbali beschränken”, erklärte Uno. Er betonte, dass die Infrastruktur und die Zugänglichkeit verbessert werden müssten, um mehr Touristen zu ermutigen, andere Teile der Insel zu erkunden. [The Bali Times]

Bali geht vor die Hunde. Das Bali, das wir kannten, existiert nur noch in unseren Erinnerungen. Bali wird überschwemmt von unzähligen Touristen, die sich nicht zu benehmen wissen. Die balinesische Kultur wird mit Füßen getreten, selbst an rituellen Orten.

Link: traveLink auf Mastodon „Overtourism: Kein Übertourismus auf der Insel Bali sagt der Minister“ weiterlesen

Music: Gitarrist Dickey Betts von den Allman Brothers ist tot – R.I.P

Ein ganz Grosser hat seinen Körper verlassen

Die Allman Brothers Band war eine Rockband aus Macon, Georgia, im Süden der USA. Sie war die erste und auch eine der wichtigsten Bands des Southern Rock und hatte ihre größten Erfolge Anfang der 1970er Jahre.

Gegründet 1969, bestand die Band ursprünglich aus Duane Allman (Gitarre), Gregg Allman (Gesang, Keyboard), Dickey Betts (Gitarre), Berry Oakley (Bass), Butch Trucks (Schlagzeug) und Jai Johanny „Jaimoe“ Johanson (Schlagzeug, Percussion). Die eigentlichen Allman-Brüder, Duane und Gregg, spielten zuvor in verschiedenen Gruppen, u. a. den Escorts, den Allman Joys und zuletzt Hour Glass. Als Hour Glass ihren Plattenvertrag verloren, gründete Duane die Allman Brothers Band.

1969 brachten sie ihr zunächst wenig beachtetes erstes Album heraus, The Allman Brothers Band. Das zweite Album Idlewild South war bereits ein Achtungserfolg. Mehr als mit ihren Studioalben erspielte sich die Band in ihren frühen Jahren jedoch eine ausgesprochene Reputation als Liveband, wobei Stücke wie Whipping Post vom Debütalbum oder In Memory of Elizabeth Reed vom Nachfolgealbum auf der Bühne mit ausufernden Soli und Jams oft zu einem Vielfachen ihrer ursprünglichen Länge ausgedehnt wurden. Unter anderem spielte die Gruppe gleich zwei Sets beim Atlanta International Pop Festival. Schließlich war es dann auch ein die Stimmung solcher Konzerte einfangendes Livealbum mit dem Titel At Fillmore East, das den endgültigen Durchbruch brachte. 1995 wurde die Allman Brothers Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. [Wiki]

Spiegel berichtet hier über den Tod des Ausnahmemusikers: “Mit seinem unverwechselbaren Gitarrensound schuf er ein neues Genre: Dickey Betts, der Mitbegründer der Allman Brothers, ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Er und seine Band wurden mit Hits wie »Midnight Rider«, »Melissa« und »Ramblin’ Man« weltberühmt.”

Link: traveLink auf Mastodon „Music: Gitarrist Dickey Betts von den Allman Brothers ist tot – R.I.P“ weiterlesen

Musik: Djuena Tikuna – Musik aus dem Amazonasgebiet

Die indigene Musik der Djuena Tikuna

Die Ticuna, auch Tikuna, Tukuna und in ihrer Eigenbezeichnung Magüta, bezeichnet ein indigenes Volk, das in der Region der Tres Fronteras – im brasilianischen Bundesstaat Amazonas und im angrenzenden Gebiet von Peru und Kolumbien – lebt. Ihre traditionelle Sprache, das Ticuna, gilt als isolierte Sprache.

Gemäß statistischen Daten aus Brasilien von 1998 leben 32.613 Ticuna verteilt in 25 indigenen Territorien am Oberlauf des Rio Solimões. Eins dieser Territorien ist Terra Indígena Lago do Beruri in der Gemeinde Beruri. In Peru registrierte die Volkszählung von 1993 nur 1787 Ticuna, jedoch wurden nur Daten von 11 der 18 existierenden Gemeinden einbezogen. In Wirklichkeit wird die Bevölkerungszahl auf ca. 5000–6000 geschätzt (Goulard, 1994). In Kolumbien leben 6.585 Ticuna. Ihr Wohngebiet teilen sie mit anderen Ethnien wie den Bora, Cocama, Huitoto und Yagua. Ticunas sind bekannt für ihre Maskenkunst und Zeremonialgewänder aus Federn. [Wiki]

BrasilienPortal berichtet hier: “Im April, dem Monat der indigenen Völker, erklingt der Gesang von Djuena Tikuna, der den Widerstand der Indigenen in aller Welt widerspiegelt. Die Liedermacherin aus dem Amazonasgebiet, die als eine der größten Referenzen für indigene Musik in Brasilien gilt, hat eine Reihe von Konzerten in den Vereinigten Staaten gemacht.”

Link: traveLink auf Mastodon „Musik: Djuena Tikuna – Musik aus dem Amazonasgebiet“ weiterlesen

Music Travel Love & Friends: Im Norden der Philippinen

Die Inselgruppe der Batan-Inseln

Batanes ist die nördlichste und kleinste Provinz der Philippinen. Sie besteht aus der – beinahe gleichnamigen – Inselgruppe der Batan-Inseln. Die Hauptstadt der Provinz ist Basco. Insgesamt leben 17.246 Einwohner (Zensus 1. August 2015) auf den Inseln, die eine Fläche von 219,01 km² besitzen. Die Provinz Batanes ist ein Teil der Region Cagayan Valley, die überwiegend auf der Hauptinsel Luzon liegt. Die Batan-Inseln liegen in der Luzonstraße und sind durch den Balintangkanal von den Babuyan-Inseln und durch die Bashistraße von Taiwan getrennt. [Wiki]

Link: traveLink auf Mastodon „Music Travel Love & Friends: Im Norden der Philippinen“ weiterlesen

Film: 85 Jahre – Happy Birthday Francis Ford Coppola

Filmklassiker Apocalypse Now und Der Pate

Francis Ford Coppola (* 7. April 1939 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Als Regisseur von Klassikern wie der Pate-Trilogie und Apocalypse Now zählt er zu den bedeutendsten Filmschaffenden des US-amerikanischen Kinos. Da er dem etablierten Studiobetrieb Hollywoods kritisch gegenüberstand, gründete Coppola 1969 das unabhängige Filmstudio American Zoetrope, wo unter anderem die ersten Filme von George Lucas verwirklicht wurden. Nachdem er mit dem Studio in finanzielle Schwierigkeiten geraten war, inszenierte Coppola ab Mitte der 1980er Jahre auch kommerziell ausgerichtete Filme mit geringerem künstlerischen Anspruch.

Coppola wurde die Verfilmung des Mafiaepos Der Pate (The Godfather) nach dem Roman von Mario Puzo aus dem Jahr 1969 angeboten. Dies wurde sein Durchbruch als Regisseur. Die zwei Jahre später veröffentlichte Fortsetzung war bei Kritik und Publikum ebenfalls sehr erfolgreich. Coppolas letzter großer Erfolg war 1979 das Vietnam-Epos Apocalypse Now, in dem unter anderem auch Marlon Brando und Robert Duvall aus Der Pate mitspielten. Erst nach einer Drehdauer von 1976 bis 1979 konnte Coppola den Antikriegsfilm fertigstellen. In der Produktionszeit kam es zu Differenzen mit dem Filmverleih United Artists. Trotzdem wurde das Werk zu einem finanziellen und künstlerischen Erfolg. [Wiki]

Schweizer Illustrierte schreibt in diesem Artikel über den Ausnahme-Regisseur. “Der US–Amerikaner Francis Ford Coppola (85), geboren in Detroit, doch aufgewachsen in New York, ist einer der bedeutendsten noch lebenden Regisseure. Doch liegen die größten Erfolge Coppolas schon weit in der Vergangenheit. Aber noch in diesem Jahr könnte der Filmemacher, der als einer der Mitbegründer des New–Hollywood–Kinos gilt, mit seinem neusten Werk «Megalopolis» zurück ins Rampenlicht treten.”

Link: traveLink auf Mastodon „Film: 85 Jahre – Happy Birthday Francis Ford Coppola“ weiterlesen

Kunst: Die Stadt – Mitten in der Wüste von Nevada

The City von Künstler Michael Heizer

Michael „Mike“ Heizer ist ein international anerkannter Künstler und Gestalter von Kunstwerken, die der Land Art zugerechnet werden. Heizer studierte von 1963 bis 1964 am San Francisco Art Institute und siedelte 1966 nach New York über. Ab Winter 1967/68 verwirklichte Heizer die ersten Land-Art-Projekte, vor allem in den Wüsten von Nevada, Arizona und Kalifornien. Seit etwa 1970 widmete er sich dem Skulptur-Komplex City in Nevada und der Schaffung von Skulpturen aus Holz und Stein und schuf sowohl monochrome als auch abstrakte Bilder.

Besonders eindrucksvoll zeigt sich der radikale Ansatz in seinem Werk Double Negative aus dem Jahr 1969: Mit Bulldozern und Dynamit wurden zwei neun Meter breite und 15 Meter tiefe, exakt lineare Einschnitte mit einer Gesamtlänge von mehr als 450 Metern in die Erosionskante der wüstenartigen Hochebene Mormon Mesa bei Las Vegas getrieben. 240.000 Tonnen Gestein mussten bewegt werden, um das Kunstwerk zu schaffen, eine erlebbare „negative“ Skulptur, die man nicht wie gewohnt nur von außen betrachten, sondern die man begehen und als meditativen Raum erfahren sollte. Mit den Intentionen der später aufkeimenden Ökologiebewegung hatte er nichts im Sinn. „It’s about art, not landscape“, betonte Michael Heizer und widersetzte sich damit Versuchen, die Land Art als ökologische Landschaftskunst zu interpretieren. [Wiki]

TravelBook schreibt in diesem Artikel über den Künstler Michael Heizer und sein Kunstwerk “City” in der Wüste von Nevada: “Im Jahr 1972 begann Michael Heizer im Osten der Wüste von Nevada zu bauen. Hier, inmitten des abgelegenen Basin and Range National Monument, mehr als 250 Kilometer nördlich von Las Vegas, startete der damals 28-jährige Kalifornier ein gigantisches Kunstwerk.”

Link: traveLink auf Mastodon „Kunst: Die Stadt – Mitten in der Wüste von Nevada“ weiterlesen

Music: Tubular Bells made in Barcelona

The Opus One Orchestra

Tubular Bells ist das Debütalbum des britischen Musikers Mike Oldfield. Das im Jahr 1973 veröffentlichte Album gilt als stilprägendes Werk des Progressive Rock. Es besteht aus zwei Teilen, welche jeweils eine LP-Seite ausfüllen. Der damals 20-jährige Oldfield spielte fast alle Instrumente selbst ein. Tubular Bells war das erste Album, das unter dem Label Virgin Records veröffentlicht wurde.

Der Stil des Albums geht über herkömmliche Rockmusik hinaus. Oldfield verband verschiedene musikalische Einflüsse aus Folk, klassischer Musik, Blues und Rock zu einem bis dahin unbekannten Klanggewebe. Das Album ist fast ausnahmslos instrumental gehalten und wurde im Overdubverfahren aufgenommen. Oldfield spielte unter anderem akustische und elektrische Gitarren, Farfisa, Hammond-Orgel, Flöte, Glockenspiel, Klavier, Mandoline, Perkussion und Violine und begründete damit seinen Ruf als Multiinstrumentalist. Er wurde nur von wenigen Gastmusikern unterstützt. Das Album musste Oldfield innerhalb von nur einer Woche einspielen.

Die namensgebenden Tubular Bells, zu deutsch Röhrenglocken, kommen im Finale des ersten Teils vor. Besonders bekannt ist das Klavierintro des ersten Teils, welches im Film Der Exorzist verwendet wurde. Ebenfalls bemerkenswert ist das Ende des ersten Teils, in dem Oldfield eine mehrfach variierte Melodie auf verschiedenen Instrumenten spielt, die zuvor von Vivian Stanshall als Master of Ceremonies einzeln angesagt werden. Obwohl das Album weitestgehend instrumental ist, gibt Oldfield im Mittelteil des zweiten Teils undefinierbare, gutturale Laute von sich. Dieser Teil wurde später unter dem Namen Caveman bekannt. Am Ende des zweiten Teils wird das Traditional The Sailor’s Hornpipe adaptiert. [Wiki]

Wir fanden über Stefan Münz diese ausgezeichnete Perormance des Mike Oldfield Klassikers. Danke!

Link: traveLink auf Mastodon „Music: Tubular Bells made in Barcelona“ weiterlesen

Music: Zermatt Unplugged

Musik-Fest unter dem Matterhorn

Zermatt ist eine politische Gemeinde und eine Burgergemeinde mit einem Burgerrat im Bezirk Visp sowie eine Pfarrgemeinde des Dekanats Visp im Schweizer Kanton Wallis. Bevölkerungsmässig ist Zermatt nach Visp zweitgrösster Ort im Bezirk Visp und liegt im Mattertal auf einer Höhe von circa 1610 m am Nordostfuss des Matterhorns. Zermatt ist ein Bergsteigerzentrum und dank dem Matterhorn und seinem Wintersport- und Wandergebiet ein bekannter Ferienort der Schweiz.

Das Wintersportgebiet um Zermatt gliedert sich in die drei Bereiche Matterhorn glacier paradise/Schwarzsee paradise, «Gornergrat» und Sunegga paradise/Rothorn paradise. Seit dem Bau der neuen Verbindungsbahn Furi–Riffelberg im Sommer 2006 sind die drei Skigebiete miteinander verbunden. Mit dem angegliederten Gebiet von Breuil-Cervinia stehen dem Wintersportler 63 Bergbahnen und 257 Pistenkilometer zur Verfügung. Die längste Abfahrt vom Kleinen Matterhorn nach Zermatt ist ca. 15 km lang und hat eine Höhendifferenz von 2’279 m. [Wiki]

Zermatt Unplugged ist ein Schweizer Musikfestival in Zermatt, bei dem die Künstler ausschliesslich akustische Instrumente verwenden. Das Zermatt Unplugged fand erstmals 2007 statt und ist das einzige Musikfestival dieser Art in Europa. Es wird von Persönlichkeiten wie Urs Leierer (Blue Balls Festival), Anni-Frid Lyngstad und Dieter Meier unterstützt. Von 2008 bis zu ihrem Tod waren Jon Lord und Claude Nobs Patronatsmitglieder. Mehr als 200 Helfer, von denen die überwiegende Mehrheit freiwillig und unbezahlt mitarbeitet, sorgen für den Auf- und Abbau von rund 140 Tonnen Material sowie einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. [Wiki]

Dieses Jahr findet das Akustik-Festival Zermatt Unplugged vom 9. bis 13. April 2024 statt. Die WAZ schreibt hier: “Coole Location: Über 130 Shows von 70 verschiedenen Acts auf 17 Bühnen: Das Akustik-Festival Zermatt Unplugged verwandelt das Dorf am Fusse des Matterhorns von 9. bis 13. April 2024 in einen Ort der Musik. Neben den Hauptkonzerten von Birdy, James Arthur, Michael Patrick Kelly, Angus & Julia Stone sowie Gregory Porter gehören auch zahlreiche Discovery Acts und DJs zum Programm.”

Link: traveLink auf Mastodon „Music: Zermatt Unplugged“ weiterlesen

Music: Playing For Change – In La Paz, Mexiko

Kult-Hit “Tyrone”

La Paz ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Baja California Sur und ein wichtiges regionales Wirtschaftszentrum. Sie hat etwa 215.000 Einwohner und liegt auf der Südostseite der kalifornischen Halbinsel, am Ausgang des Golfes von Kalifornien in den Pazifik, zwischen dem Küstengebirge und der Bucht von La Paz. La Paz ist Sitz des Municipio La Paz. La Paz hat den internationalen Flughafen Manuel Márquez de León International Airport mit Verbindungen nach Mexiko und in die USA. Auf dem Seeweg gibt es zwei Fährverbindungen nach Mazatlán im Südosten und nach Topolobampo bei Los Mochis im Nordosten. [Wiki]

“Spüren Sie den Rhythmus, wenn die Playing For Change Band eine elektrisierende Live-Performance von Erykah Badus Kult-Hit “Tyrone” in der pulsierenden Stadt La Paz, Mexiko, liefert. Erleben Sie, wie Tulas gefühlvoller Gesang und die unglaubliche Energie der Band Kulturen vereinen und das Publikum mitreißen.”

Link: traveLink auf Mastodon „Music: Playing For Change – In La Paz, Mexiko“ weiterlesen

Buchseite 1 von 71
1 2 3 71