Fake News: NZZ meldet Tod von Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger – Meldung war falsch

So, so, das ist also der Qualitätsjournalismus, für den wir bezahlen sollen…

Korrektur: Meldung zum Tod von Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger war falsch
Die Meldung zum Tod von Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger war falsch. Sie wurde von einem nicht offiziellen Twitter-Account verbreitet. Dafür entschuldigen wir uns.
https://www.nzz.ch/feuilleton/korrektur-meldung-zum-tod-von-schriftsteller-hans-magnus-enzensberger-war-falsch-ld.1456351

pen
Image by jacqueline macou from Pixabay

Coronakrise: Weg mit den Paywalls bei den Medien

Nach heftigen Angriffen wegen der Paywalls bei den Medien hat die “Neue Zürcher Zeitung” (NZZ) ein Plädoyer für Qualitätsjournalismus veröffentlicht. Der Newsroom-Leiter der NZZ, Andreas Schürer, verteidigt die Paywalls mit Verweis auf die wertvolle Arbeit und die Kosten für den Qualitätsjournalismus meldet persoenlich.com. Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann hingegen fordert auf Twitter: “Tear down the fucking paywalls now”

traveLink: Keine RSS-Abos mehr für Medien, die Adblocker blocken

Immer wieder kommt es vor, dass die Windows Defender Firewall uns warnt, wenn wir irgendwelche Medienseiten aufrufen. Vermutlich ist die Ursache, dass auf diesen Medienseiten Werbung von Drittanbietern geladen wird. Und die scheint malicious zu sein. Es ist daher in unserem Interesse, mit Adblockern das Risiko zu minimieren. Ab sofort streichen wir Medienseiten, die Adblocker blocken, aus unserem RSS-Reader.

warning
Image by OpenClipart-Vectors from Pixabay
VBlNHnVGck

traveLink: Keine RSS-Abos mehr für Medien hinter Paywalls

Damnit ! Wir sind es jetzt wirklich leid mit diesen verdammten Paywalls. Häufig, wenn wir in einem RSS-Feed einen Link anklicken, begrüsst uns die Paywall. Jede Zeitung hinter einer Paywall fliegt raus aus unserem RSS-Reader. Liebe Medien, es gibt zigfache Alternativen zu Euch, mehr als Euch bewusst ist.

Auch dieser Beitrag hätte uns sehr interessiert, wenn er denn dann nicht hinter einer Paywall wäre:

Reporter ohne Grenzen: Julian Assange sofort freilassen

Reporter ohne Grenzen ist in höchstem Maße alarmiert über den Gesundheitszustand von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Laut Berichten hat sich sein Zustand in der Haft in Großbritannien massiv verschlechtert. Daher fordern wir seine Freilassung aus humanitären Gründen. Julian Assange soll wegen seiner Journalismus-ähnlichen Aktivitäten der Prozess gemacht werden, seine Auslieferung in die USA schüfe einen gefährlichen Präzedenzfall. ROG ruft die USA dringend dazu auf, die Spionagevorwürfe gegen den Whistleblower fallenzulassen. Der UN-Sonderberichterstatter zu Folter, Nils Melzer, hatte am 1. November öffentlich “seine Besorgnis über die anhaltende Verschlechterung des Gesundheitszustands von Julian Assange seit seiner Verhaftung und Inhaftierung Anfang dieses Jahres zum Ausdruck“ gebracht.

pen
Image by jacqueline macou from Pixabay

„Reporter ohne Grenzen: Julian Assange sofort freilassen“ weiterlesen

Buchseite 11 von 12
1 9 10 11 12