IxvfWnNWEefXns Wz QQ

Bali: Ab 2024 Touristen-Einreisegebühr von ca. 10 U$

Verwendung für Tourismus-Infrastruktur

Darüber berichten mehrere Medien:

Rp150,000 Foreign Tourist Levy Imposed to Enter Bali Per 2024

Rp150,000 Foreign Tourist Levy Imposed to Enter Bali Per 2024

Bali erhebt Einreisegebühren
https://www.aero.de/news-45455/Bali-erhebt-Einreisegebuehren.html

Bali to Charge Rp. 150,000 Entrance Tax

Bali to Charge Rp. 150,000 Entrance Tax

Eat, Pay, Love: Foreigners required to pay US$10 to enter Bali as of 2024
https://coconuts.co/bali/news/eat-pay-love-foreigners-required-to-pay-us10-to-enter-bali-as-of-2024/ „Bali: Ab 2024 Touristen-Einreisegebühr von ca. 10 U$“ weiterlesen

Fly: Emirates fliegt mit dem Airbus A380 erstmals nach Bali

Einer der zwei täglichen Flüge mit A380 statt Boeing 777-300ER

Bisher fliegt Emirates mit zwei täglichen Flügen Bali an. Die Golf-Airline setzt hierbei auf Boeing 777-300ER. Ab dem 1. Juni 2023 wird einer der beiden Flüge mit dem Airbus A380 durchgeführt. Das berichtet reisetopia hier. Nun, denn, dann – wollen wir mal hoffen, dass der Flughafen von Bali das auch alles verkraftet. Selamat Jalan „Fly: Emirates fliegt mit dem Airbus A380 erstmals nach Bali“ weiterlesen

Tourismus: Mallorca lässt keine neuen Gästebetten mehr zu

Enough is enough

Unter Massentourismus versteht man im Tourismus eine große Anzahl von Reisenden an einem bestimmten Reiseziel. Der Massentourismus entsteht gleichermaßen durch Pauschalreisen und Individualreisen, weil sich bei ihnen eine große Vielzahl von Reisenden für dasselbe Reiseziel entscheidet. Massentourismus zeigt sich volkswirtschaftlich durch eine saisonal bedingt hohe Nachfrage nach bestimmten Reisezielen und durch entsprechend hohe Hotelkapazitäten (Großhotels) in den Zielgebieten. Meist ist der Massentourismus dadurch gekennzeichnet, dass in bestimmten Ortschaften oder Regionen saisonal mehr Touristen als einheimische Bevölkerung vorhanden sind. So verzeichnete Mallorca im Jahre 2017 insgesamt 10,3 Millionen Touristen, doch leben hier lediglich 813.729 ständige Einwohner. [Wiki] Es reicht, keine weiteren Betten mehr auf Mallorca. Der Inselrat plant, die Vergabe neuer Urlauberbetten auf Mallorca komplett auszusetzen. Das berichtet das Mallorca Magazin hier. „Tourismus: Mallorca lässt keine neuen Gästebetten mehr zu“ weiterlesen

Eat: Der Damnoen Saduak Floating Market in Thailand

Schwimmende Köstlichkeiten

Der schwimmende Markt von Damnoen Saduak ist ein schwimmender Markt im Bezirk Damnoen Saduak in der Provinz Ratchaburi, etwa 100 Kilometer südwestlich von Bangkok, Thailand, und hat sich zu einer Touristenattraktion entwickelt, die in- und ausländische Touristen anzieht. Er wird oft als der berühmteste schwimmende Markt angesehen.

Der schwimmende Markt von Damnoen Saduak besteht aus einem Labyrinth aus engen Khlongs (Kanälen). Die Händlerinnen, die häufig die traditionelle Mo-Hom-Kleidung mit breitkrempigen Strohhüten tragen, verkaufen ihre Waren, häufig Erzeugnisse, in Sampans. Diese Boote sind oft voll mit Gemüse und bunten Früchten, die fotogen sind, und diese Bilder werden für die Tourismuswerbung genutzt. Der Markt ist morgens zwischen 07:00 und 09:00 Uhr am belebtesten und dauert bis zum Mittag. Für den Markt wurde eine Überdachung gebaut, damit er jeden Tag und den ganzen Tag über betrieben werden kann.

Der schwimmende Markt umfasst drei kleinere Märkte: Ton Khem, Hia Kui und Khun Phitak. Ton Khem ist der größte Markt und liegt an der Khlong Damnoen Saduak. Hia Kui liegt parallel zur Khlong Damnoen Saduak und verfügt über Souvenirläden an den Kanalufern, die Waren an größere Reisegruppen verkaufen. Khun Phitak liegt etwa 2 Kilometer südlich von Hia Kui und ist der kleinste und am wenigsten überlaufene Markt. [Wiki] „Eat: Der Damnoen Saduak Floating Market in Thailand“ weiterlesen

Darkside of Tourism: Bali geht gegen Assis und Prolls aus Australien vor

Bali bogans

“Die indonesische Insel steht kurz vor dem Start einer öffentlichen Kampagne, in deren Rahmen Plakate an den Orten aufgestellt werden, an denen die Sitten am meisten missachtet werden – darunter Kuta, Seminyak, Legian, Canggu, Ubud, Sanur, Nusa Dua und Uluwatu. Die Aussies sind bei den Einheimischen zunehmend berüchtigt dafür, dass sie auf der Insel Chaos verursachen und gegen die örtlichen Regeln verstoßen – was ihnen den Spitznamen “Bali bogans” einbrachte”. Das berichtet The Bali Times hier. „Darkside of Tourism: Bali geht gegen Assis und Prolls aus Australien vor“ weiterlesen

Bali: Hier soll der größte Kreuzfahrtschiff-Hafen Indonesiens entstehen

Too many tourists

Die Zentral-Regierung in Jakarta plant für Bali den größten Hafen für Kreuzfahrtschiffe in Indonesien, den Bali Maritime Tourism Hub (BMTH). Entstehen soll der Hub in der Benoa Port Area im Süden Balis. Darüber berichtet The Bali Sun. Tausende Kreuzfahrt-Touristen gleichzeitig in hunderten von Bussen auf der Insel der Götter unterwegs? Wir reisen schon lange nicht mehr nach Bali. Und werden es sicher auch nicht mehr tun. Selamat Jalan
Link: traveLink auf Mastodon „Bali: Hier soll der größte Kreuzfahrtschiff-Hafen Indonesiens entstehen“ weiterlesen

Tourismus auf Bali: Wie geht es nach Corona weiter ?

“Tri Hita Karana”: Ein Leben in Einklang mit den Mitmenschen, der Natur und Gott

Bali hat seit langem ein Problem mit dem Massentourismus. Mit einer der Gründe, warum wir seit langem nicht mehr auf die “Insel der Götter” reisen: Müll wohin das Auge blickt, ungezügelter Bau neuer Hotels, Raubbau an der Natur u.v.m. srf.ch widmet dem Thema einen ausführlichen Artikel.

Good Karma Bungalows, Amed - Bali„Tourismus auf Bali: Wie geht es nach Corona weiter ?“ weiterlesen

Buchseite 2 von 5
1 2 3 4 5