Overtourism: Kein Übertourismus auf der Insel Bali sagt der Minister

Insel von australischen Touristen übernommen

Auf Bali gibt es keinen Übertourismus, obwohl die Insel eines der beliebtesten Reiseziele Indonesiens ist, so der Minister für Tourismus und Kreativwirtschaft Sandiaga Salahuddin Uno. “Wenn wir die Insel als Ganzes betrachten, gibt es keinen Übertourismus nur im Süden Balis”, erklärte er am Freitag bei einer Veranstaltung des Ministeriums. Da sich alles nur auf Nusa Dua und Südbali konzentriere, sei deren Tragfähigkeit erheblich belastet worden, so Uno weiter. Neue touristische Erschließungen auf der Insel würden dazu beitragen, die Touristen von Südbali und Nusa Dua wegzuleiten und deren Belastung zu verringern, erklärte er.

Das Ministerium wird Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Touristen, die nach Bali kommen, gleichmäßiger auf die westlichen, nördlichen und östlichen Teile der Insel verteilt werden. “So wird sich die (touristische) Belastung nicht nur auf Südbali beschränken”, erklärte Uno. Er betonte, dass die Infrastruktur und die Zugänglichkeit verbessert werden müssten, um mehr Touristen zu ermutigen, andere Teile der Insel zu erkunden. [The Bali Times]

Bali geht vor die Hunde. Das Bali, das wir kannten, existiert nur noch in unseren Erinnerungen. Bali wird überschwemmt von unzähligen Touristen, die sich nicht zu benehmen wissen. Die balinesische Kultur wird mit Füßen getreten, selbst an rituellen Orten.

Link: traveLink auf Mastodon „Overtourism: Kein Übertourismus auf der Insel Bali sagt der Minister“ weiterlesen

Rail: Video – Mit dem Shinkansen durch Japan

Der schnellste Zug Japans kommt immer pünktlich

Shinkansen ist sowohl der Name des Streckennetzes japanischer Hochgeschwindigkeitszüge der verschiedenen JR-Gesellschaften als auch der Züge selbst.

Im ursprünglichen Sinn ist Shinkansen der Name des ab 1964 eingeführten Schnellfahrstreckennetzes, das nicht in der sonst üblichen Kapspur, sondern in Normalspur neu angelegt wurde, und nicht der Züge selbst. Er wird aus den Schriftzeichenshin für „neue“, kan für „Stamm/Haupt-“, sen für „Strecke, Linie“ gebildet und bezeichnet damit die Rückgratfunktion für das übrige Eisenbahnnetz, über das die japanischen Großstädte mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 320 km/h verbunden werden. Tatsächlich wird der Begriff aber auch synonym für die Züge verwendet und subsumiert dabei unterschiedliche Baureihen und die in Japan üblichen Namen für die angebotenen Expresszugverbindungen… [Wiki]

Link: traveLink auf Mastodon „Rail: Video – Mit dem Shinkansen durch Japan“ weiterlesen

Overtourism: Amsterdam zieht die Notbremse

Tourists – we don’t want you!

Übertourismus (englisch: Overtourism) wird von der Welttourismusorganisation UNTWO als „die Auswirkung des Tourismus auf ein Reiseziel oder Teile davon, die die wahrgenommene Lebensqualität der Bürger und/oder die Qualität der Besuchererfahrungen übermäßig beeinflusst, und zwar in einem Ausmaß, dass sie das tägliche Leben der Einwohner und/oder die Fähigkeit der Besucher, das Reiseziel zu genießen, stört“. Aus Sicht der Einheimischen kann ein großer Anteil an Touristen zu einem Störfaktor werden, der das Leben der Einheimischen belastet. Auch Besucher selbst können die hohe Zahl der sie umgebenden Touristen als störend empfinden .„Übertourismus“ wird auch als Steigerung des Massentourismus bezeichnet.

2017 haben Amsterdam 18 Mio. Touristen besucht – bei rund 800 000 Einwohnern. Bei den Wahlen zum Stadtrat im März 2018 war Übertourismus ein Wahlkampfthema. Ein besonderes Ärgernis sind „Partytouristen“, die Lärm verursachen und Müll hinterlassen. Der neu gewählte Stadtrat plante verschiedene Maßnahmen. So sollte unter anderem die ursprünglich geplante Erweiterung des Hafens für Kreuzfahrtschiffe noch einmal überdacht werden.

Nachdem Mitte Juni 2020 eine städtische Volksinitiative rund 25.000 Unterschriften sammelte, musste sich das Stadtparlament mit entsprechenden Forderungen befassen: Z. B., dass die Zahl touristischer Übernachtungen von 20 auf 12 Millionen pro Jahr begrenzt sowie das Vermieten von Wohnungen via beispielsweise Airbnb verboten werden sollte, ebenso die Eröffnung neuer Hotels. Außerdem sollte die Touristensteuer stark erhöht und das Rotlichtviertel neu gestaltet werden sowie Drogen nicht länger in Coffeeshops an Touristen verkauft werden dürfen. [Wiki]

Amsterdam: Neue Regeln gegen Massentourismus
Keine neuen Hotels, nur noch halb so viele Kreuzfahrtschiffe, höhere Touristensteuer und zahlreiche Verbote für Touristinnen und Touristen. So sehen unter anderem die neusten Maßnahmen Amsterdams im Kampf gegen die Touristenmassen aus. [goettinger-tageblatt.de]

Link: traveLink auf Mastodon „Overtourism: Amsterdam zieht die Notbremse“ weiterlesen

Train: Der Rocky Mountaineer in Kanada

Zug mit zwei Wagenklassen

Rocky Mountaineer ist ein 1990 gegründetes, im kanadischen Vancouver ansässiges Eisenbahnunternehmen, das heute 45 Zug- und Pauschalreisen auf vier Eisenbahnstrecken durch die kanadischen Rocky Mountains und nach Alberta anbietet.

Im Januar 1990 privatisierte die kanadische Regierung den Tagesdienst von VIA Rail Canada durch die Rocky Mountains und bot den Dienst in einer Auktion an, in welcher die Great Canadian Railtour Company den Zuschlag erhielt. Damit bot der Zug eine Alternative zum quer durch Kanada auch nachts weiterfahrenden The Canadian. Im April 1990 begann der Charterverkehr zwischen Vancouver, Banff und Calgary, 1996 folgte die Strecke von Vancouver nach Jasper, jeweils auf dem Gleisnetz der Canadian Pacific Railway. Der Betreiber Rocky Mountaineer Vacations ist inzwischen die größte privat geführte Eisenbahngesellschaft für Passagiere in Nordamerika. Seit 1991 werden die Bahnerlebnissreisen der Gesellschaft von der Fachzeitschrift The International Railway Traveler, aber auch von den World Travel Awards mehrmals ausgezeichnet.

Im Jahre 1999 war ein Zug des Rocky Mountaineer mit 41 Wagen der bisher längste Reisezug in Kanada. 2002 verzeichnete das Unternehmen den 500.000sten Reisenden, 2008 den millionsten. Seit 2006 wurden zwei weitere Verbindungen von Vancouver nach Whistler und von Whistler nach Jasper in der Provinz Alberta angeboten. 2010 begann eine Modernisierung der Schienenfahrzeuge. 2013 kam eine fünfte Strecke von Vancouver nach Seattle dazu, die jedoch 2020 wieder eingestellt wurde.

Es gibt zwei Wagenklassen, den SilverLeaf und GoldLeaf. Letzterer bietet Aussichtswagen und höheren Küchenstandard im eigenen Speisewagen an, je nach Tageszeit Frühstück, Mittagessen oder Abendessen. Zum GoldLeaf gehört auch die Unterbringung in einer höheren Hotelklasse. [Wiki]

TravelWeekly schreibt hier über das Essen im Rocky Mountaineer: “There’s been a focus on the region’s food since the release of Vancouver’s first Michelin Guide in 2022, and last year, Rocky Mountaineer updated its culinary programme with a focus on local ingredients and suppliers that champion some of Western Canada’s best flavours.”

Link: traveLink auf Mastodon „Train: Der Rocky Mountaineer in Kanada“ weiterlesen

Video Arizona: Grand Canyon National Park, Horseshoe Bend, Antelope Canyon und Sedona

Naturwunder

“Join me on a tour of Grand Canyon National Park in Arizona, USA. The world-famous canyon, formed by millions of years of erosion, wind, and rain, features jaw-dropping scenery and otherworldly landscapes. The Grand Canyon is widely considered one of the seven natural wonders of the world. The video also include a road journey in the American Southwest, with tours of Horseshoe Bend, Antelope Canyon, and Sedona

Link: traveLink auf Mastodon „Video Arizona: Grand Canyon National Park, Horseshoe Bend, Antelope Canyon und Sedona“ weiterlesen

Sleep: Kapselhotel am Flughafen Hanoi

SleepPod statt Hilton: Wenn das Geld für Luxushotels ausgeht

Der Internationale Flughafen Nội Bài ist der zweitgrößte Flughafen in Vietnam (nach dem Tan Son Nhat International Airport in Ho-Chi-Minh-Stadt) und der größte in Nordvietnam. Er ist der Flughafen der Hauptstadt Hanoi. Er dient als Heimatflughafen und Drehkreuz der Vietnam Airlines.

Das Flughafenareal ist etwa 1000 Hektar groß. Der Flughafen befindet sich 20 Kilometer nördlich des Hanoier Stadtzentrums in der Nähe der Stadt Thach Loi. Die beiden Start- und Landebahnen verlaufen in Ost-West-Richtung. Die beiden Pisten sind 3800 und 4000 Meter lang und 60 Meter breit. Sie sind durch einen 188 Meter breiten Grasstreifen voneinander getrennt. Zur nördlichen Piste gibt es fünf An- und Abrollwege, davon zwei Schnellabrollwege im 30°-Winkel. Die südliche Piste wird ebenfalls von fünf An- und Abrollwegen gekreuzt, die zum Teil zur nördlichen Bahn führen.

Am Passagierabfertigungsgebäude (Terminal 1) führt eine autobahnähnliche Schnellstraße entlang. Für das Gros der Flüge am Hanoier Flughafen sind die ansässigen, vietnamesischen Fluggesellschaften Vietnam Airlines, VietJet Air und Jetstar Pacific verantwortlich. Sie betreiben ein dichtes Inlandsstreckennetz. Vietnam Airlines fliegt alle wichtigen Metropolen in Ost- und Südostasien an und bedient außerdem auch drei Routen nach Europa. Mehrmals wöchentlich starten Boeing 787s zum Pariser Flughafen Charles de Gaulle, zum Londoner Flughafen Heathrow und zum Frankfurter Flughafen. [Wiki]

” Dominik verlässt die Welt der Luxushotels und verbringt eine Nacht in einem SleepPod am Flughafen Hanoi, ein echtes Novum in seinen Reiseerlebnissen. Erkundet mit ihm, wie diese unerwartete Übernachtung abseits vom gewohnten Komfort aussieht.”

Link: traveLink auf Mastodon „Sleep: Kapselhotel am Flughafen Hanoi“ weiterlesen

Bali: Dengue-Fieber – Achtung vor den Moskitos

Anzahl der Fälle im balinesischen Bezirk Bangli ist im März 2024 um 65 % gestiegen

Das Denguefieber auch Dandyfieber, Polkafieber, Knochenbrecherfieber, Siebentagefieberund kurz Dengue ist eine Krankheit, deren Ursache eine Infektion mit dem Dengue-Virus ist. Bei dem Virus handelt es sich um ein 40 bis 60 nm großes, behülltes RNA-Virus mit positiver Polarität aus der Familie der Flaviviren.

Das Virus wird durch den Stich einer Stechmücke übertragen und ist in tropischen und subtropischen Gebieten verbreitet. Die einzigen bekannten Wirte des Virus sind Primaten und verschiedene Stechmückenarten. Es existieren vier verschiedene Serotypen (Untergruppen) des Virus, die innerhalb der letzten 2000 Jahre in Asien sehr wahrscheinlich unabhängig voneinander von Primaten auf den Menschen übersprangen. Seit dem Zweiten Weltkrieg und der folgenden Globalisierung ist das Denguefieber unter anderem durch die Verbreitung seines Überträgers auf dem Vormarsch und wird oft auch als emerging disease (sich ausbreitende Krankheit) bezeichnet.Bei Denguefieber handelt es sich um die sich am schnellsten ausbreitende virale von Stechmücken übertragene Krankheit; die Fallzahlen haben sich von 1960 bis 2010 verdreißigfacht.

Die Krankheit äußert sich häufig mit unspezifischen Symptomen oder solchen, die einer schweren Grippe ähneln; es kann aber auch zu inneren Blutungen kommen. Bei einem schweren Krankheitsverlauf können ein sogenanntes „hämorrhagisches Denguefieber“ (DHF) oder ein Dengue-Schock-Syndrom (DSS) auftreten, die beide zum Tode führen können. Die WHO schätzt, dass jährlich 50 bis 100 Millionen Personen erkranken, 500.000 Personen einen schweren Krankheitsverlauf durchleiden und 22.000 Personen an Denguefieber sterben; die meisten der Todesopfer sind Kinder. Wissenschaftler berichteten im April 2013 in der Zeitschrift Nature, dass sich tatsächlich aber laut ihren Untersuchungen jährlich rund 390 Millionen Menschen mit dem Erreger des Dengue-Fiebers infizierten.

Die wichtigsten Überträger der Denguefieberviren sind die Weibchen der Gelbfiebermücke und der sich auch in Europa ausbreitenden Asiatischen Tigermücke. In bestimmten Regionen kommen weitere Mückenarten als Überträger von Denguefieber infrage, z. B. die Polynesische Tigermücke im südlichen Pazifik oder Aedes scutellaris in Neuguinea. Bei anderen Mückenarten wurde ebenfalls eine Eignung zur Erregerübertragung gezeigt.

Wie bei anderen von Stechmücken übertragenen Arboviren wird das Dengue-Virus von einer weiblichen Stechmücke, die das Blut einer infizierten Person saugt, aufgenommen. Dabei gelangen die Viren in den Magen der Mücke und falls die Viruskonzentration hoch genug ist, können die Virionen die Magenepithelzellen befallen und sich dort vermehren. Von dort gelangen sie ins Hämozöl (das Blutsystem der Mücke) und weiter in die Speicheldrüsen. Wenn die Mücke das nächste Mal Blut saugt, injiziert sie ihren Speichel in die Wunde, womit das Virus in den Blutkreislauf des gestochenen Primaten gelangt. Es gibt auch Hinweise für eine vertikale Infektion des Dengue-Virus, also die Übertragung von der weiblichen Mücke auf ihr Gelege und damit die Larven. Diese Infektion der Vektoren ohne vorherige Blutmahlzeit scheint bei der Aufrechterhaltung eines Virusreservoirs zwischen einzelnen Ausbrüchen eine Rolle zu spielen.

Denguefieber ist in tropischen und subtropischen Gebieten endemisch, wobei 75 % der globalen Fälle von Dengue auf die Region Asien/Pazifik entfallen. Zu den Hauptverbreitungsgebieten gehören Lateinamerika, Zentralafrika, Indien, Südostasien, Teile des Pazifiks (u. a. Neukaledonien und Hawaii[16]) und der Süden der USA.

Weltweit lebt ungefähr die Hälfte aller Menschen in endemischen Gebieten, und die offiziellen Schätzungen der WHO belaufen sich auf jährlich 50 bis 100 Millionen Erkrankungen, 500.000 schwere Krankheitsverläufe und 22.000 Todesfälle. In Asien entfallen über 90 % der schweren Erkrankungen auf Kinder. Laut Angaben der WHO hat sich die Zahl der Erkrankungen von 2000 bis 2010 ungefähr verdoppelt. Laos und die Philippinen seien von dieser Entwicklung besonders betroffen. Anfang September 2023 rief Guatemala für zunächst drei Monate den Gesundheitsnotstand aus – hier sei es in den vergangenen Monaten zu mindestens 22 Todesfällen gekommen. Seit Januar 2023 wurden über 12.000 Infektionen gemeldet, die Zahlen stiegen weiter an. [Wiki]

The Bali Sun schreibt in diesem Artikel über das Dengue-Fieber auf Bali: “Touristen auf Bali werden vor einem leichten Anstieg der gemeldeten Dengue-Fälle gewarnt. Die Zahl der gemeldeten Dengue-Fieber-Fälle im balinesischen Bezirk Bangli ist im März 2024 um 65 % gestiegen. Die Regentschaft Bangli ist bei Touristen vor allem als Heimat von Kintamani, dem Batur-See, dem Berg Batur und vielen agrotouristischen Kaffeeplantagen bekannt. Die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle von Dengue-Fieber in Bangli erreichte im letzten Monat 119.”

Link: traveLink auf Mastodon „Bali: Dengue-Fieber – Achtung vor den Moskitos“ weiterlesen

New York: 120 Jahre Times Square

Die New York Times ist der Namensgeber

Der Times Square in New York City liegt an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue und ist nach dem von der Zeitung New York Times benutzten Gebäude T.S.1 benannt. Er erstreckt sich von West 42nd Street bis West 47th Street und bildet das Zentrum des als Broadway bezeichneten Theaterviertels von Manhattan. In den 1930er Jahren wurde der Times Square offiziell in zwei Abschnitte unterteilt. Das südliche Ende behielt den Namen Times Square und das nördliche Ende wurde in Duffy Square umbenannt.

Neben etwa 40 Theatern befinden sich im Bezirk um den Times Square Cafés, Fast-Food-Ketten und Andenkenläden, aber auch Nobelrestaurants, Multiplex-Kinos, die MTV-Studios, Sony und Vogue. Auch die amerikanische Technologiebörse NASDAQ ist in der Nachbarschaft des Times Squares beheimatet. Der Times Square ist berühmt für seine zahlreichen Leuchtreklamen. Der Times Square wird in den USA oft als The Crossroads of the World, The Center of the Universe, The heart of the Great White Way – letzteres ist eine Bezeichnung für den Theaterdistrikt rund um den Broadway – oder The Heart of the World bezeichnet. [Wiki]

Gestern feierte der Times Square seinen 120. Geburtstag. epochtimes schreibt hier darüber: “Ob Silvester, Theater oder Yoga: Auf dem Times Square ist immer Programm. Vor 120 Jahren bekam die Kreuzung in Manhattan ihren Namen, inzwischen ist sie weltberühmt – und bei New Yorkern unbeliebt.”

Und der Stern tut es hier: “Der eigentliche Namensgeber ist längst weitergezogen, aber der weltberühmte Name bleibt. Anfang des 20. Jahrhunderts baute sich die “New York Times” ein Hochhaus an der 42nd Street in Manhattan, zwischen 7th Avenue und Broadway. Der damalige Bürgermeister George McClellan unterzeichnete daraufhin am Montag (8. April) vor genau 120 Jahren eine Resolution, die die nördlich des Gebäudes gelegene, langgezogene dreieckige Kreuzung offiziell in “Times Square” umbenannte.”

Link: traveLink auf Mastodon „New York: 120 Jahre Times Square“ weiterlesen

Travel: Umfrage – Zwei Drittel der Australier befürworten die Einführung einer Tourismussteuer

Um die negativen kulturellen und ökologischen Auswirkungen des Reisens abzumildern

Australien ist ein Staat auf der Südhalbkugel der Erde, der das Festland des australischen Kontinents, die ihr südlich vorgelagerte Insel Tasmanien, die subantarktische Macquarieinsel mit ihren Nebeninseln und als Außengebiete die pazifische Norfolkinsel, die Kokosinseln, die Weihnachtsinsel, die Ashmore- und Cartierinseln sowie Heard und die McDonaldinseln im Indischen Ozean umfasst. Seit 1933 erhebt das Land auch Ansprüche auf das Australische Antarktis-Territorium. Mit dem Antarktis-Vertrag wurde die Geltendmachung für unbestimmte Zeit aufgeschoben. Die Nachbarstaaten Australiens sind Neuseeland im Südosten sowie Indonesien, Osttimor und Papua-Neuguinea im Norden.

Australien hat etwa 25,8 Millionen Einwohner und ist dünn besiedelt. Mit einer Fläche von mehr als 7,6 Millionen km² nimmt es unter den Staaten der Erde den sechsten Platz ein. Die Hauptstadt ist Canberra, die größte Stadt ist die Metropole Sydney. Weitere Ballungsräume sind Melbourne, Brisbane, Perth, Adelaide und Gold Coast. Die Tourismusbranche erwirtschaftet 8 % der australischen Wirtschaft. Seit den 1970er Jahren stiegen die Besucherzahlen stark an. Im Jahr 2003 besuchten 4,35 Mio. Touristen Australien, im Jahr 2016 waren es bereits rund 8,2 Mio. internationale Touristen. Die Tourismuseinnahmen betrugen 32,4 Mrd. US-Dollar. Die australische Tourismusbehörde prognostiziert bis 2020 weiterhin einen Anstieg. Zu den am häufigsten vertretenen Nationalitäten gehören Neuseeländer, Chinesen, Briten, US-Amerikaner, Japaner, Singapurer, Malaysier, Koreaner, Hongkong-Chinesen, Inder und Deutsche. Die über 510.000 in der Tourismusbranche arbeitenden Menschen erwirtschaften rund 35 Mrd. AUD pro Jahr.

Das Land ist in der ganzen Welt für die Reiseform des Work & Travel bekannt, die man mit einem Working-Holiday-Visum nutzen kann. Dazu muss man zwischen 18 und 30 Jahre alt sein. Ungefähr 40 % aller Touristen, die Australien besuchen, sind zwischen 18 und 30 Jahre alt. Jährlich wird dieses Angebot von über 20.000 deutschen Bürgern genutzt. Es herrscht generelle Visumspflicht für alle Ausländer, ausgenommen Neuseeländer. Die Visumspflicht gilt selbst für Einreisende aus den Ländern des Commonwealth. Auch für touristische Kurzaufenthalte ist ein Visum Voraussetzung. Je nach Reisezweck und -dauer ist hierbei ein unterschiedliches Touristenvisum erforderlich. Das kostenlose Visum eVisitor, welches in allen EU-Staaten und weiteren ausgewählten 30 Ländern Europas beantragt werden kann, erlaubt eine Aufenthaltsdauer von maximal drei Monaten, während jedoch jegliche Art bezahlter Arbeit untersagt ist. Alternativ besteht die Möglichkeit des kostenpflichtigen Visums Electronic Travel Authority.

Hauptziele der ausländischen Besucher sind neben Sydney vor allem die einzigartigen Naturlandschaften – allen voran das Great Barrier Reef, der Uluṟu (Ayers Rock) und der Kakadu-Nationalpark. Sydney, Melbourne, Brisbane, Gold Coast, Cairns, Perth, Adelaide und Canberra zählen zu den am häufigsten besuchten Städten.[Wiki]

“Die von InsureandGo durchgeführte Umfrage ergab, dass 60 Prozent der Einwohner die Einführung einer solchen Steuer für internationale Besucher befürworten würden, da die Nachfrage nach Reisen steigt. In New South Wales stimmten 63 Prozent der Einwohner für die Steuer, gefolgt von South Australia mit 61 Prozent und Victoria mit 59 Prozent.” Das berichtet 9News hier.

Link: traveLink auf Mastodon „Travel: Umfrage – Zwei Drittel der Australier befürworten die Einführung einer Tourismussteuer“ weiterlesen

Buchseite 1 von 82
1 2 3 82