Die Zukunft nach #Corona: Wie wird die Arbeitswelt aussehen ?

Manhattan, Zürich oder Frankfurt. Firmen zahlen immense Summen für ihre Büros, die sie in Zukunft nicht mehr benötigen. Homeoffice hat sich bewährt und bewiesen, dass es keine Präsenzpflicht von 9-5 braucht. Die (Büro) Angestellten haben in mehr als einem Jahr bewiesen, dass der Laden auch von Zuhause aus läuft. Wie wird #Homeoffice die Städte, die Arbeitswelt und somit unser alltägliches Leben verändern ? Den ÖVP, die PKW-Pendlerei, den CO2-Ausstoss, den lokalen Handel durch das Online-Shopping, die Zunahme der Homedelivery ? Viele Fragen. Die ARD berichtet hier aus Manhattan.

Arbeit nach der Corona-Krise: Die Zukunft des Arbeitsplatzes wird hybrid sein

Nun gut, wir sind früher 30-40 Minuten mit dem Auto zu unserem Arbeitsplatz gefahren. Standen im Stau, haben mit unseren Abgasen die Umwelt verschmutzt und zahlen für den Parkplatz in der Tiefgarage unseres Arbeitgebers. Seit einem Jahr arbeiten wir remote, vom Homeoffice aus. Wir sparen uns 60-90 Minuten im Auto, schonen die Umwelt und sind – was die Arbeit angeht – wesentlich effizienter: keine ständigen Unterbrechungen mehr am Arbeitsplatz, keine Aufträge auf Zuruf, spontane Telefonate und und und… Vermissen wir die persönliche Begegnung mit Arbeitskollegen ? Nein, nicht wirklich. Dries Buytaert, der Erfinder von Drupal, macht sich hier so seine Gedanken: The road back to the office.

Quartzsitetour03JAN13 - Arbeit nach der Corona-Krise: Die Zukunft des Arbeitsplatzes wird hybrid sein