Michigan, USA: Detroit – The Motown City

Saxofon

The Car City

Detroit ist eine Großstadt im Südosten des US-Bundesstaates Michigan. Sie liegt direkt an der kanadischen Grenze, am Detroit River zwischen dem Lake St. Clair und dem Eriesee. Detroit ist 370,02 km² groß und hatte 2020 639.111 Einwohner; damit ist sie die größte Stadt in Michigan. 2020 waren 78,3 % der Bewohner Afroamerikaner; damit ist Detroit eine der größten schwarzen Gemeinden innerhalb der USA. Detroit ist Sitz des Wayne County und wirtschaftlicher, politischer und kultureller Mittelpunkt der Metropolregion Detroit, des nach Chicago und Toronto drittgrößten Ballungsraums im Bereich der Großen Seen mit rund 5,2 Millionen Einwohnern.

Detroit ist Sitz etlicher nationaler Großunternehmen (darunter General Motors), eines katholischen Erzbischofs, dreier großer Spielbanken sowie mehrerer Profiliga-Sportmannschaften. Es gibt eine staatliche und zwei katholische Universitäten, ein katholisches Priesterseminar sowie mehrere große Autofabriken. Die Stadt ist außerdem Schauplatz zahlreicher Großveranstaltungen, darunter der Detroit Auto Show, der größten Automobilausstellung der USA. Das hier gegründete Plattenlabel Motown wurde international bekannt. [Wiki]

Motown ist ein US-amerikanisches Musiklabel, das im Januar 1959 unter dem Namen Tamla Record Company von Berry Gordy Jr. in Detroit, Michigan, gegründet wurde. Außerhalb der USA ist es teilweise auch als Tamla-Motown bekannt. Das Unternehmen machte sich vor allem durch die Produktion und den Vertrieb von R&B-, Soul- und Pop-Musik einen Namen, hatte aber stets auch Künstler aus anderen Genres unter Vertrag. 1988 wurde das Unternehmen an die MCA/Universal verkauft und ist heute im Besitz des Major-Labels Universal Music Group. Der Firmensitz der Motown Record Corporation ist seit 2014 in Los Angeles. Motown“ ist ein Kofferwort aus Motor und Town, eine Anspielung auf die Autostadt Detroit.

Einheitliche Produzenten waren meist die Komponisten-/Autoren-Teams Holland/Dozier/Holland, Whitfield/Strong oder Ashford/Simpson, die mit ihren Kompositionen und Produktionen ebenfalls den Motown-Sound prägten. Ferner sind die fast immer gleichen Studiomusiker der Funk Brothers mit ihrer besonderen Instrumentierung ein wichtiger Bestandteil dieses Sounds. Motowns Markenzeichen waren nämlich auch die bekannten Saxophon-Breaks, beigesteuert von Mike Terry und Thomas „Beans“ Bowles (Baritonsaxophon), Hank Cosby (Tenorsaxophon) und Teddy Buckner (Altsaxophon). Ihre saxophonbetonten Hintergrund- und Instrumentalteile hatten hohen Wiedererkennungswert. Basis waren auch James Jamersons Bassgitarre und Benny Benjamins Bassdrum, die eine Einheit bildeten. Jamerson begann bei den meisten Sessions, dann setzte das Schlagzeug ein; „wir brauchten keine Noten, denn wir wussten, wie der groove entstand“. [Wiki]

Canusa berichtet hier über Detroit, die Stadt, die sich neu entdeckt: “Drei Tage in Detroit – ein Kurztrip, der mich in eine Stadt bringt, bei der ich bislang nur an Autos und den Niedergang der Industrie dachte. Meine Reise in diese Metropole des Bundesstaates Michigan zeigt mir, wie sich Detroit gerade neu entdeckt.”

Link: traveLink auf Mastodon „Michigan, USA: Detroit – The Motown City“ weiterlesen

Geschäftsreisen: American Express Global Business Travel übernimmt CWT Business Travel

Carlson Wagonlit Travel wird übernommen

CWT (ehemals Carlson Wagonlit Travel) ist ein Anbieter im Management von Geschäftsreisen sowie von Meetings und Events. Das Unternehmen ist in 150 Ländern vertreten und beschäftigt rund 18.000 Mitarbeiter. Globale Unternehmenssitze sind in Paris (Frankreich) und Minneapolis (USA), der Unternehmenssitz für Central & Eastern Europe befindet sich in Eschborn bei Frankfurt am Main.

1994 legten Carlson Companies, Inc. und die Accor Gruppe die Unternehmen Carlson Travel Network und Wagonlit Travel zusammen und gründen unter dem Namen Carlson Wagonlit Travel, eine der größten Organisationen für das Geschäftsreisemanagement. Die Eignerstruktur änderte sich im Jahr 2006. Carlson Companies, Inc. und One Equity Partners erwarben den 50-Prozent-Anteil von Accor an CWT. Carlson wird Mehrheitseigner und hält nun 55 Prozent der Anteile, während OEP die verbleibenden 45 Prozent besitzt. One Equity Partners überträgt im Jahr 2010 seine Anteile intern an eine andere Tochtergesellschaft der JPMorgan Chase & Co., Chase Travel Investment. 2014 wurde Carlson Companies, Inc, durch die Akquisition der Anteile von JPMorgan Chase & Co, mit 100 Prozent Anteilen zum alleinigen Eigentümer von CWT. [Wiki]

Business Travel berichtet hier über den Deal: “American Express Global Business Travel (Amex GBT) hat die Übernahmme des Mitbewerbers CWT bekannt gegeben. Der Kauf soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 abgeschlossen werden. Rund 4.000 Kunden von CWT erhalten durch den Deal Zugang zu den Dienstleistungen von Amex GBT. Amex GBT lässt sich das Geschäft rund 570 Millionen US Dollar kosten.”

Link: traveLink auf Mastodon „Geschäftsreisen: American Express Global Business Travel übernimmt CWT Business Travel“ weiterlesen

Eat: Gastronomie-Sterben in Deutschland

Insolvenzwelle in der Gastronomie hat gerade erst begonnen

Die Gastronomie ist jener Teilbereich des Gastgewerbes, der sich mit der Bewirtung von Gästen befasst. Im Gegensatz zu den Gaststätten befriedigt Gastronomie nicht nur die Bedürfnisse Hunger und Durst, sondern auch den kulturellen Bedarf an Erlebnis und Kommunikation. Einzug in die deutsche Sprache hat der Begriff Gastronomie im 19. Jahrhundert gehalten; er stand für die gehobene Gastronomie oder für die Kochkunst. Die Verbreitung des Begriffs wurde wohl durch die Ähnlichkeit mit dem etymologisch nicht verwandten deutschen Wort Gast begünstigt.

Es gibt verschiedene Arten der Gastronomie, wobei der Schwerpunkt auf verschiedene Leistungen gelegt wird: Bars, Bistros, Hotels, Kneipen, Restaurants, aber auch Imbisshallen und Veranstaltungen bieten Gastronomie an. Unterschieden wird außer zwischen verschiedenen Betriebstypen auch zwischen der Innengastronomie in Gebäuden und der Außengastronomie im Freien.

Aus der traditionellen Gastronomie, welche die Gäste nur mit Speisen und Getränken versorgte, haben sich neue Formen entwickelt. Während den Gast in der Systemgastronomie genau definierte Standards erwarten, stellt die Erlebnisgastronomie zusätzlich Unterhaltung in den Vordergrund. Dies sind unterschiedliche Konzepte, welche sich auf Gebiete spezialisieren. [Wiki]

Seit 2020 haben bundesweit etwa 48.000 Betriebe geschlossen und 6.100 einen Insolvenzantrag gestellt. Die Tagesschau berichtet hier: “Im vergangenen Jahr hat jedes zehnte Unternehmen in der Gastronomie die Segel gestrichen. Experten zufolge hat das Gaststättensterben damit aber erst begonnen. ”

Die Insolvenzwelle in der Gastronomie gerade erst begonnen meldet The Epoch Times in diesem Beitrag: “Die Gastronomie ist einer der Hauptverlierer der Krisenabfolgen der letzten Jahre. Den gestiegenen Kosten aufgrund der Inflation ist die Branche nahezu hilflos ausgeliefert. Es gebe kaum Ausweichmöglichkeiten. Erhöhten die Gastronomen ihre Preise, blieben die Kundinnen und Kunden weg.”

Ein Zehntel der Betriebe hat 2023 aufgegeben schreibt Tophotel hier: “Allein im vergangenen Jahr hat der Studie zufolge jedes zehnte Unternehmen in der Gastronomie aufgegeben. Die Zahl der Schließungen lag 2023 mit 14.000 höher als in den drei Jahren zuvor, aber noch unter dem Vor-Corona-Niveau.”

Link: traveLink auf Mastodon „Eat: Gastronomie-Sterben in Deutschland“ weiterlesen

Korruption auf Bali: Wow, wir haben eine neue Tourist Tax – aber wohin mit dem Geld wissen wir noch nicht

Reisende erhalten Ermäßigungen für die Zahlung der Touristensteuer auf Bali

Bali hat neu eine Touristen-Einreisegebühr von ca. 10 U$ eingeführt. Wofür diese verwendet werden soll, ist offensichtlich noch nicht ganz klar. So, so Reisende erhalten also Ermäßigungen, aber der amtierende Gouverneur hat noch nicht alle Einzelheiten des Rabattsystems bekannt gegeben. Aber er sagte, dass diese Rabatte in Zusammenarbeit mit den Managern der Reiseziele auf Bali an natürlichen, kulturellen und von Menschenhand geschaffenen Orten gewährt werden. The Bali Sun berichtet hier darüber.

Der amtierende Gouverneur von Bali ist sehr großzügig, aber von wessen Tasche in wessen Tasche dann endgültig das Geld fließen soll? Darüber befragt er aktuell womöglich die Götter. Aber wie auch immer: Hauptsache, das Geld fließt. Korruption auf Bali? Ach noe.

Wir haben Korruption am eigenen Leib auf Bali erfahren, sei es am Flughafen oder auf der Strasse. Money For Nothing.

Link: traveLink auf Mastodon „Korruption auf Bali: Wow, wir haben eine neue Tourist Tax – aber wohin mit dem Geld wissen wir noch nicht“ weiterlesen

CMS: Nestlé vertraut bei KitKat auf Drupal

Nestlé-Team plant Expansion in andere Marken und Kategorien mit Drupal

Drupal ist ein Content-Management-System (CMS) und -Framework. Seine Hauptanwendung findet Drupal bei der Organisation von Websites. Im März 2019 verwendeten laut W3Techs 1,9 % aller Websites Drupal, was einem Marktanteil von 3,4 % unter den CMS entspricht. Ursprünglich konzipiert wurde es vom belgischen Informatiker Dries Buytaert. [Wiki]

Dries schreibt in seinem Blog über das KitKat-Projekt: “KitKat ging eine Partnerschaft mit Wunderman Thompson ein, um alle globalen Websites der Marke auf Drupal und der Acquia Digital Experience Platform (DXP) zu standardisieren. KitKat musste einen globalen Standard mit Sicherheit und Governance einführen und gleichzeitig jedem regionalen Markt die kreative Freiheit lassen, das Erlebnis für die eigenen Kunden zu personalisieren. Acquia DXP ermöglichte ihnen dies.” „CMS: Nestlé vertraut bei KitKat auf Drupal“ weiterlesen

Schweiz: Wir können kein Top-Management – Absturz der Credit Suisse

Erinnert irgendwie an Swissair

Die Schweiz hat offenbar ein Problem im Top-Management. Die Credit Suisse befindet sich im freien Sturzflug. Das erinnert irgendwie an das Grounding der Swissair im Oktober 2001, das von der Schweizer McKinsey und deren propagierter Hunter-Strategie herbeigeführt wurde. Too Big To Fall gilt in der Schweiz nicht. Credit Suisse is next. Next one please. We are Swiss Heroes „Schweiz: Wir können kein Top-Management – Absturz der Credit Suisse“ weiterlesen

Microsoft: Party mit Sting in Davos – am nächsten Tag Massenentlassungen

Sehr schlechtes Timing

Microsoft CEO Satya Nadella kündigt in diesem Blogbeitrag vom 18JAN2023 den Abbau von 10.000 Stellen an. Am Tag zuvor (17JAN2023) fand laut Wall Street Journal in Davos eine Party mit Sting und den Microsoft-Führungskräften statt. Diese Woche (23JAN2023) kündigte Microsoft ein Multi-Milliarden-Dollar-Investment in ChatGPT-Entwickler OpenAI an. Schlechtes Timing „Microsoft: Party mit Sting in Davos – am nächsten Tag Massenentlassungen“ weiterlesen

Eat: Das Ende vom Subway Sandwich?

Die Sandwich-Kette Subway prüft den Verkauf

Es sieht nicht gut aus für Subway. So oft haben wir die Subway-Sandwiches und andere auf unseren vielen USA-Reisen genossen. Sandwiches in den USA sind mehr als ein belegtes Brötchen. Subway ist eine 1965 von Fred DeLuca und Peter Buck gegründete US-amerikanische Franchisekette im Fast-Food-Bereich. Das erste Subway-Restaurant wurde 1965 in Bridgeport im US-Bundesstaat Connecticut unter dem Namen Pete’s Super Submarines eröffnet. Die Produktpalette umfasst in erster Linie Sandwiches, Wraps und Salate. Die Sandwiches werden einzeln auf Bestellung in Sichtweite zubereitet. Seit Ende 2010 ist Subway die Fastfoodkette mit den weltweit meisten Restaurants. [Wiki] “Die Fastfood-Kette ist seit fast 60 Jahren im Besitz der Gründerfamilien. Nun droht der Verkauf. Die Erfolgsstory begann einst mit 1000 Dollar.” Das berichtet die Handelszeitung hier. „Eat: Das Ende vom Subway Sandwich?“ weiterlesen

Blog aus der Schweiz: Inside Paradeplatz darf nicht sterben

Credit Suisse (Goliath) vs. David

Mutig hat Inside Paradeplatz die letzten Jahre berichtet, manchmal mit einem leichten Rutsch nach rechts. Nobody is perfect, schwamm drüber. Was aktuell in Zürich abgeht, ist abstrus, außerirdisch und intergalaktisch. Die Credit Suisse hat Inside Paradeplatz zuerst mit einer Klage über einen Streitwert in Höhe von 300.000 Franken “erfreut”. Kurz darauf folgte die Strafanzeige der Credit Suisse gegen den Betreiber von Inside Paradeplatz. Typisches David-Goliath-Szenario. Die Credit Suisse steht selbst kurz vor dem Ende und könnte Inside Paradeplatz trotzdem mit brachialer (Rechts) Gewalt zum Schweigen bringen. David hat damals gewonnen, Inside Paradeplatz darf heute nicht sterben. No, no, never

PS: Ach ja, wir haben bereits hier und hier darüber berichtet. „Blog aus der Schweiz: Inside Paradeplatz darf nicht sterben“ weiterlesen

Buchseite 1 von 5
1 2 3 5